Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Ellen Roeder

Ellen Roeder © Archiv Claude und James Greenberg
VERLEGEORT
Ritterstraße / Ecke Bergfriedstraße

BEZIRK/ORTSTEIL
Friedrichshain-Kreuzberg – Kreuzberg
VERLEGEDATUM
02.12.2017

GEBOREN
03.12.1923 in Berlin
DEPORTATION
am 04.03.1943 von Moabit nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Ellen Roeder kam am 3. Dezember 1923 in Berlin als einziges Kind des persönlich haftenden Gesellschafters des Berliner Stahlfedernproduzenten S. Roeder OHG, Curt Roeder (1891-1943), und seiner Ehefrau Lilly, geb. Buch (geb. 1898, ermordet in Auschwitz) zur Welt. Die Familie lebte zunächst in der Sybelstraße 5, siedelte 1926 in die Keithstraße 20 und 1934 in die Preußenallee 40 über und bezog zuletzt Quartier in der Fasanenstraße 6 in Charlottenburg.
Gemeinsam mit ihren Eltern wurde die in ihrer körperlichen wie auch geistigen Entwicklung beeinträchtige Ellen am 4. März 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Bernhard Taubenberger