Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Georg David Laufer

Stolperstein Georg David Laufer Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Trautenaustr. 9

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
23.09.2016

GEBOREN
13.08.1886 in Jarotschin / Jarocin
BERUF
Apotheker
NACH MIßHANDLUNGEN GESTORBEN
20.12.1938 in Berlin

Georg David Laufer wurde am 13. August 1886 in Jarotschin (heute: Jarocin / Polen), das damals zu Preußen gehörte, in der Provinz Posen geboren. Er zog nach Berlin, wo er am 11. November 1920 Erna Schachmann heiratete, die 27. April 1888 in Berlin geboren wurde. Er war Apotheker.

In der Trautenaustraße 9 hatte Georg David Laufer eine Apotheke und Drogerie. In diesem Haus wohnte die Familie auch, sie hatte angrenzend eine geräumige Wohnung im Hochparterre links. Dort wurde ihre Tochter Ruth geboren.

Im Adressbuch 1938 findet sich dieser Eintrag: „Laufer Georg Apothek Wilmersdf Trautenaustr 9“. Im Branchenbuch des gleichen Jahres steht: G. Laufer Drogerie.

Georg Laufer kam am 20. Dezember 1938 an den Folgen der Verletzungen ums Leben, die er beim Überfall einer Nazi-Horde in der Reichspogromnacht am 9./10. November 1938 erlitten hatte, als jüdische Läden vorsätzlich und systematisch zerstört wurden. Polizisten eines nahen Reviers griffen nicht ein. Ein Arzt half vergeblich. Laufer wurde auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee beerdigt.

Georgs und Ernas Tochter Ruth flüchtete 1939 mit der Aliyah-Jugend nach Palästina. Zum Zeitpunkt ihrer Prüfung zur Kindergärtnerin war sie die jüngste in Palästina. 1948 heiratete sie Erich Stauss. Die beiden Töchter aus dieser Ehe waren Yael (verheiratet mit David) Reiser and Irit (verheiratet mit Michael) Bernstein.

Ruths Mutter Erna Laufer hatte ein abenteuerliches Schicksal: Ihr gelang ebenfalls in letzter Minute die Flucht aus Deutschland. Sie sollte, nachdem sie aufgegriffen worden war, auf einem britischen Schiff nach Mauritius gebracht werden und überlebte am 25. November 1940 im Hafen von Haifa dessen Untergang. Sie wurde zunächst in einem Internierungslager festgehalten und gelangte später nach Palästina. Dort heiratete sie in den 1950er Jahren Walther Rausch. Sie starb in Haifa.


Der Stolperstein zum Gedenken an Georg David Laufer, der von deutschen Nationalsozialisten totgeschlagen wurde, ist auf Wunsch seiner Enkeltöchter Yael Reiser und Irit Bernstein (beide aus Israel) am 23.9.2016 verlegt worden. An der Verlegung und am Gedenken nahmen sie und ihre Familien teil.

Biografische Zusammenstellung

Yael Reiser/Irit Bernstein. Übersetzung: Helmut Lölhöffel