Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Erwin Belmont Woythaler

Stolperstein Erwin Woythaler © OTFW
VERLEGEORT
Waldmannstraße 6

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Lankwitz
VERLEGEDATUM
16.06.2018

GEBOREN
11.11.1908 in Bromberg / Bydgoszcz
FLUCHT
nach England
ÜBERLEBT

Erwin Woythaler wurde als Sohn des Fabrikanten Max Woythaler und dessen Ehefrau Lydia (geb. Liebreich) am 11.11.1908 in Bromberg/Posen (poln. Bydgoszcs) geboren. Über seine Kindheit und Jugend dort ist nichts in Erfahrung zu bringen. Anzunehmen ist, dass sein Vater eine Leitungsfunktion in der im Jahre 1871 von seinem Großvater David Woythaler gegründeten namhaften Schnupftabakfabrik innehatte. Mit der Verlegung der Fabrikation aus dem mittlerweile, nach dem Ersten Weltkrieg zu Polen gehörenden Bromberg (Bydgoszcs) nach Berlin-Lankwitz, Derfflingerstraße 32/34, im Jahre 1921 zog die Familie nach Berlin. Wo der erste Wohnsitz der Familie in Berlin war ist nicht zu ermitteln, vermutlich noch in der Derfflingerstraße. Augenscheinlich machte Erwin, ob noch in Bromberg oder schon in Berlin ist ungewiss, eine Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten und arbeitete bis zur Flucht der Familie im März 1939 als Prokurist im Lankwitzer Betrieb. Seit 1927, spätestens Anfang 1928 lebte er zusammen mit seinen Eltern und seiner 1910 ebenfalls in Bromberg geborenen Schwester Ilse in der Waldmannstraße 6.
Nach der Flucht lebte er unter dem Namen Irvine Belmont Wainright in der Nähe von London und war als Lagerverwalter tätig. Über seine Schwester Ilse, die mit einem Engländer namens Hutschison verheiratet war, ist nichts weiter bekannt.


Für die Angehörigen der weitverzweigten Familie Woythaler sind in mehreren Berliner Bezirken Stolpersteine verlegt worden. Informationen zu den entsprechenden Familienangehörigen, deren Verwandtschaftsgrad und den Verlegeort der Stolpersteine sind der beigefügten pdf-Datei zu entnehmen.

Biografische Zusammenstellung

Dr. Christiane Scheidemann