Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Selma Lewinsohn (geb. Friedländer)

Stolperstein Selma Lewinsohn Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Eisenzahnstraße 64

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
16.03.2018

GEBOREN
03.07.1859 in Stolp (Pommern) / Słupsk
DEPORTATION
am 20.08.1942 nach Thersienstadt
ERMORDET
03.09.1942 in Theresienstadt

Selma Lewinsohn wurde am 3. Juli 1859 als Tochter von Salm und Johanna Friedländer in Stolp geboren. Sie heiratete Ludwig Lewinsohn und hatte mit ihm drei Kinder: Der Sohn Gustav wurde 1879 geboren, lebte aber nur einen Tag. Der zweite Sohn, 1880 geboren, wurde dann Ernst-Gustav genannt. Dieser blieb in Berlin und arbeitete als Kaufmann. Er wurde 1937 in Dachau inhaftiert, dem ersten KZ, das nach der Machtergreifung Hitlers als KZ für politische Häftlinge errichtet wurde; dort kam er noch im selben Jahr um. Er hatte eine unter die Rassegesetzgebung von 1936 fallende Beziehung zu einer Frau gehabt. Die Tochter Rosa Hirschberg (Alexander), geboren 1883, konnte noch rechtzeitig in die USA emigrieren und lebte dort bis 1974.
Selma Lewinsohn wurde am 20. August 1942 aus der Wohnung geholt und zusammen mit ihrer Schwägerin und nahezu 100 anderen alten Menschen im Deportationszug nach Theresienstadt gebracht. In diesem Konzentrationslager mussten speziell ältere Juden zusammengepfercht ihr Dasein fristen, bis sie an Hunger und Krankheiten starben oder in eines der anderen Todeslager gebracht wurden.
Selma Lewinsohn wurde dort am 3. September 1942 ums Leben gebracht.


Biografische Zusammenstellung

Monika Falkenhagen