Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Caecilie Weiss (geb. Goldstein)

Portrait von Caecilie Weiss
Stolperstein für Caecilie Weiss. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Kleiststraße 12

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
März 2009

GEBOREN
06.09.1863 in Danzig / Gdańsk
DEPORTATION
am 22.09.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
07.12.1942 in Theresienstadt

Caecilie Goldstein kam am 6. September 1863 in Danzig als Tochter des Liebermann Goldstein und seiner Frau Johanna geborene Sternfeld zur Welt. Ihre Geschwister waren Marcus (1865) und Rosa (1870).
Caecilie heiratete 1889 den Kaufmann Isidor (Julius) Weiss. 1890 wurde in Berlin der Sohn Siegfried Salomon geboren, sie soll noch sechs weitere Kinder gehabt haben.
Ihr Mann kaufte ein Haus in Schlachtensee, Kleiststraße 12, in dem Caecilie mit ihrer Familie seit Anfang des Jahrhunderts lebte. 1921 wurde das Haus verkauft und die Familie zog aus. Ihr Sohn Siegfried hatte Jura studiert, war promoviert worden und hatte im Ersten Weltkrieg gekämpft. Er heiratete die nichtjüdische Emmy Krause, die Kinder wurden geboren: 1923 Emmeline und 1925 Elisabeth.
Seit 1926 lebte Siegfried Weiss mit seiner Familie in Friedenau, Moselstraße 10. Nach dem Tod ihres Mannes zog Caecilie Weiss zu ihrem Sohn. Sie musste noch in die Martin-Luther-Straße 55 ziehen, von dort wurde Caecilie Weiss am 22. September 1942 nach Theresienstadt deportiert, wo sie keine drei Monate später am 7. Dezember 1942 ermordet wurde. Die Todesursache war offiziell „Darmkatarrh“.


Biografische Zusammenstellung