Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Hans Abarbanell

Stolperstein Hans Abarbanell Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Knesebeckstr. 32

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
22.02.2019

GEBOREN
01.12.1909 in Stettin / Szczecin
BERUF
Bildhauer und Galerist
FLUCHT
1939 England
ABGESCHOBEN
nach Hay, New South Wales
ÜBERLEBT

Hans Abarbanell wurde am 1.12.1909 als erstes Kind von Irma und Leopold Albert Abarbanell in Stettin geboren. Seine Eltern zogen nach Berlin, trennten sich und ließen sich scheiden. Mit seiner Mutter Irma, der Schwester Ruth und dem Bruder Peter Klaus zog er aus der Wohnung in der Kaiserallee in die Knesebeckstraße 32.

1939 gelang ihm die Flucht nach London, wo er seine spätere Frau Edith Karczinski kennenlernte. Hans war Bildhauer und Galerist. Als „feindlicher Ausländer“ wurde er 1940 verhaftet und mit rund 2000 jüdischen Flüchtlingen und über 400 Kriegsgefangenen - darunter auch 200 Nationalsozialisten - auf der HMT Dunera nach Australien deportiert. Dort wurde er in einem Gefangenenlager in Hay, New South Wales interniert.

Nach dem Krieg konnte er wieder in London Fuß fassen. Er starb 1997 bei einem Brand seiner Wohnung.


Die Stolpersteine für Irma Abarbanell und ihre Kinder Hans, Ruth und Peter Klaus wurden vom Künstler Gunter Demnig am 22.2.2019 verlegt. Sie wurden von Olga Fraticelli-Thoumas (erste Frau von Peter Klaus Abarbanell), Evelyne Abarbanell-Stransky (Tochter von Peter Klaus Abarbanell), Sue Arns (Enkelin von Margarete Aronhold) und Eckart Aaron Arns gespendet, die an der Verlegung teilnahmen.

Biografische Zusammenstellung

Recherche und Text: Eckart Arns

Weitere Quellen