Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Louis Ludwig Broh

VERLEGEORT
Bennigsenstr. 6

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
22.02.2020

GEBOREN
17.11.1874 in Schermeisel (Brandenburg)
DEPORTATION
am 02.04.1942 nach Warschau
ERMORDET
in Ghetto Warschau

Louis Ludwig Broh kam am 17. November 1874 in Schermeisel/Oststernberg in Branenburg in einer jüdischen Familie zur Welt.
Über seine Kindheit und Jugendzeit ist nichts bekannt. Später wurde er Getreidehändler und zog nach Berlin. Er heiratete, wurde aber später wieder geschieden. Ob er Kinder hatte, konnte nicht ermittelt werden. In Berlin arbeitete er als Handelsvertreter; seine Einkünfte waren jedoch so gering, dass er auf Unterstützung von Verwandten angewiesen war.
1939 lebte Louis Ludwig Broh als Untermieter bei der nichtjüdischen Frieda Scholz in der Bennigsenstraße 6,, Portal I, mit zwei weiteren männlichen Untermietern.
Am 2. April 1942 wurde er ins Warschauer Ghetto deportiert, wo er zu deinem unbekannten Zeitpunkt ums Leben kam.


Biografische Zusammenstellung

Sigrun Marks