Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dr. Hans Fernbach

VERLEGEORT
Wilhelmshöher Str. 24

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
06.12.2019

GEBOREN
10.08.1893 in Berlin
BERUF
Kinderarzt
DEPORTATION
am 03.10.1942 nach Theresienstadt
WEITERE DEPORTATION
am 03.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Hans Fernbach kam am 10. August 1893 in Berlin als Sohn des Lehrers Dr. Leo Fernbach und seiner Frau Amalie geborene Guttmann zur Welt. Er hatte drei ältere Geschwister: Ernst, Ruth Angelika und Anna. Hans Fernbach besuchte das Wilhelmsgymnasium und erwarb 1912 das Reifezeugnis. Er studierte in Berlin Medizin und wurde Kinderarzt. Er arbeitete nach dem Studium zuerst beim Robert Koch Institut und später an der Universitätsklinik in Leipzig. Er forschte zum Thema `chronische Infektionskrankheiten bei Kindern`.1933 erhielt er als Arzt Berufsverbot. Vermutlich leistete Hans Fernbach Zwangsarbeit in Leipzig. Er zog ab 1939 wieder zu seinen Eltern und Geschwistern in Berlin. Am 3. Oktober 1942 wurde er mit seinen Eltern nach Theresienstadt deportiert. Zuerst starb dort sein Vater Leo, dann seine Mutter Amalie. Er selbst wurde am 23. Januar 1943 weiter ins KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Özcan Ayanoğlu auf der Grundlage seiner und Christiane Zieger-Ayanoğlu erstellten Broschüre „Familie Fernbach“ die unter dem o.g. Reiter "Material, Recherche, etc. und dann unter Dokumente" zu finden ist.