Berta Isralowitz geb. Behrendt

Verlegeort
Cuxhavener Straße 15
Bezirk/Ortsteil
Hansaviertel
Geboren
22. Februar 1894
Deportation
am 17. März 1943 nach Theresienstadt
Died
in Auschwitz
  • Stolperstein für Berta Isralowitz.
    Stolperstein für Berta Isralowitz. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Berta Isralowitz. Foto: OTFW.

Berta Isralowitz wurde am 22. Februar 1894 in Graudenz/Westpreußen (heute Grudziądz) als Berta Behrendt geboren. Sie war verheiratet mit Kurt Isralowitz, der aus Sachsen stammte. Das Ehepaar lebte in den 1930er Jahren in der der Cuxhavener Straße 15 im Hansaviertel. <br />
<br />
Kurt Isralowitz war Fabrikarbeiter bei den Denta Werken in der Oranienstraße 25, seine Ehefrau Berta war bei Siemens-Halske beschäftigt. Bei beiden Tätigkeiten handelt es sich vermutlich um Zwangsarbeit, über die früheren Berufe ist nichts bekannt. <br />
<br />
Mit dem „4. Alterstransport“ vom 17. März 1943 wurden die Eheleute Isralowitz nach Theresienstadt deportiert. Von dort wurden sie im Oktober 1944 weiter nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Im April 1943 wurde die Wohnung der Eheleute einem Herrn zugewiesen, der durch den Krieg als „bombengeschädigt“ galt. Die gesamte Einrichtung wurde von ihm übernommen.

Berta Isralowitz wurde am 22. Februar 1894 in Graudenz/Westpreußen (heute Grudziądz) als Berta Behrendt geboren. Sie war verheiratet mit Kurt Isralowitz, der aus Sachsen stammte. Das Ehepaar lebte in den 1930er Jahren in der der Cuxhavener Straße 15 im Hansaviertel.

Kurt Isralowitz war Fabrikarbeiter bei den Denta Werken in der Oranienstraße 25, seine Ehefrau Berta war bei Siemens-Halske beschäftigt. Bei beiden Tätigkeiten handelt es sich vermutlich um Zwangsarbeit, über die früheren Berufe ist nichts bekannt.

Mit dem „4. Alterstransport“ vom 17. März 1943 wurden die Eheleute Isralowitz nach Theresienstadt deportiert. Von dort wurden sie im Oktober 1944 weiter nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Im April 1943 wurde die Wohnung der Eheleute einem Herrn zugewiesen, der durch den Krieg als „bombengeschädigt“ galt. Die gesamte Einrichtung wurde von ihm übernommen.