Marie Kallmann

Verlegeort
An der Rehwiese 12
Bezirk/Ortsteil
Nikolassee
Verlegedatum
12. Mai 2012
Geboren
04. März 1885
Beruf
Sozialarbeiterin
Deportation
am 19. Januar 1942 nach Riga
Ermordet
in Riga
  • Portrait von Marie Kallmann
    Portrait von Marie Kallmann

    Portrait von Marie Kallmann

  • Stolperstein für Marie Kallmann.
    Stolperstein für Marie Kallmann. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Marie Kallmann. Foto: OTFW.

Marie Kallmann kam am 4. März 1885 in Stargard als Tochter des Max Kallmann und seiner Frau Cäcilie Kallmann zur Welt.<br />
Sie wurde Sozialarbeiterin und zog nach Berlin.<br />
1939 lebte sie als Untermieterin An der Rehwiese 12. <br />
Am 1. September 1942 wurde sie nach Riga deportiert, ein Todesdatum ist nicht bekannt. <br />
Ihr Neffe Helmuth Kallmann widmete ihr eine Gedenkseite bei Yad Vashem.

Marie Kallmann kam am 4. März 1885 in Stargard als Tochter des Max Kallmann und seiner Frau Cäcilie Kallmann zur Welt.
Sie wurde Sozialarbeiterin und zog nach Berlin.
1939 lebte sie als Untermieterin An der Rehwiese 12.
Am 1. September 1942 wurde sie nach Riga deportiert, ein Todesdatum ist nicht bekannt.
Ihr Neffe Helmuth Kallmann widmete ihr eine Gedenkseite bei Yad Vashem.