Käthe Weiss geb. Arons, gesch. Schiffner

Verlegeort
Granseer Straße 6
Bezirk/Ortsteil
Mitte
Verlegedatum
24. April 2021
Geboren
12. Januar 1893
Beruf
Verkäuferin
Deportation
am 03. März 1943 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz
  • Stolperstein Käthe Weiss
    Stolperstein Käthe Weiss

    Stolperstein Käthe Weiss

Weiss, Käthe geb. Arons, geschiedene Schiffner wurde am 12. Januar 1893 in Lübz / Parchim / Mecklenburg geboren.<br />
Käthe arbeitete in Berlin als Verkäuferin. Sie heiratete am 16. März 1921 den Kartonzuschneider Hugo Schiffner. Sie wohnte zu der Zeit im Grünen Weg 91. Sieben Jahre nach der<br />
Hochzeit hat sich das Paar 1928 scheiden lassen. Käthe ist erst in die Weberstraße 45 (1928 -<br />
1933) und dann 1935 in die Granseer Straße 6. umgezogen. Im Jahr 1939 heirateten Käthe und Max Weiss. Beide wohnten weiter in der Wohnung in der Granseer Straße 6. Käthe arbeitete damals als Aufwärterin.<br />
Am 3. März 1943 wurde Käthe zusammen mit ihrem am 15. Dezember 1896 in Hermannsdorf geborenen zweiten Mann Max Weiss mit dem Transport 33 vom Güterbahnhof Berlin-Moabit nach Auschwitz Birkenau, Vernichtungslager, deportiert, wo beide ermordet worden sind.<br />
<br />

Weiss, Käthe geb. Arons, geschiedene Schiffner wurde am 12. Januar 1893 in Lübz / Parchim / Mecklenburg geboren.
Käthe arbeitete in Berlin als Verkäuferin. Sie heiratete am 16. März 1921 den Kartonzuschneider Hugo Schiffner. Sie wohnte zu der Zeit im Grünen Weg 91. Sieben Jahre nach der
Hochzeit hat sich das Paar 1928 scheiden lassen. Käthe ist erst in die Weberstraße 45 (1928 -
1933) und dann 1935 in die Granseer Straße 6. umgezogen. Im Jahr 1939 heirateten Käthe und Max Weiss. Beide wohnten weiter in der Wohnung in der Granseer Straße 6. Käthe arbeitete damals als Aufwärterin.
Am 3. März 1943 wurde Käthe zusammen mit ihrem am 15. Dezember 1896 in Hermannsdorf geborenen zweiten Mann Max Weiss mit dem Transport 33 vom Güterbahnhof Berlin-Moabit nach Auschwitz Birkenau, Vernichtungslager, deportiert, wo beide ermordet worden sind.