Max Benno Krayn

Verlegeort
Helmstedter Str. 19
Bezirk/Ortsteil
Wilmersdorf
Verlegedatum
02. Dezember 2013
Geboren
02. Dezember 1860
Tot
25. Februar 1940 in Berlin
  • Stolperstein Benno Krayn © H.-J. Hupka
    Stolperstein Benno Krayn © H.-J. Hupka

    Stolperstein Benno Krayn © H.-J. Hupka

Max Benno Krayn wurde am 2. Dezember 1860 in Pudewitz (Polen) geboren; er starb am 25. Februar 1940 und liegt auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin (Feld P, 7.Reihe, 8) begraben. Der Stein ist umgestürzt und nicht mehr lesbar. Als Bewohner der Helmstedter Straße 19 erscheint er seit 1922 im Berliner Adressbuch.<br />
<br />
Benno Krayn war Vorstandsmitglied des Brauereikonzerns Engelhardt. 1933 war die Engelhardt-Brauerei Teil des zweitgrößten Brauereikonzerns in Deutschland. Das Engelhardt-Bier galt als „Judenbier“. Der Arisierung des Konzerns widersetzten sich seine jüdischen Mitarbeiter erfolglos. Anfang 1934 wurde auch Benno Krayn entlassen; immerhin hatte er sich eine kleine Abfindung erstreiten können.

Max Benno Krayn wurde am 2. Dezember 1860 in Pudewitz (Polen) geboren; er starb am 25. Februar 1940 und liegt auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin (Feld P, 7.Reihe, 8) begraben. Der Stein ist umgestürzt und nicht mehr lesbar. Als Bewohner der Helmstedter Straße 19 erscheint er seit 1922 im Berliner Adressbuch.

Benno Krayn war Vorstandsmitglied des Brauereikonzerns Engelhardt. 1933 war die Engelhardt-Brauerei Teil des zweitgrößten Brauereikonzerns in Deutschland. Das Engelhardt-Bier galt als „Judenbier“. Der Arisierung des Konzerns widersetzten sich seine jüdischen Mitarbeiter erfolglos. Anfang 1934 wurde auch Benno Krayn entlassen; immerhin hatte er sich eine kleine Abfindung erstreiten können.