Bertha Loewy

Verlegeort
Motzstraße 13
Bezirk/Ortsteil
Schöneberg
Verlegedatum
09. September 2017
Geboren
26. Januar 1878
Beruf
Kauffrau, Geschäftsführerin
Deportation
am 28. März 1942 nach Trawniki
Ermordet
in vermutlich Belzec

Bertha Loewy wurde am 26.1.1878 in Freystadt, Westpreußen (heute: Kisielice) geboren. Ihre Eltern waren Aron und Rosalie Loewy geb. Ruben. Ihr Vater besaß einen Krämerladen in Freystadt.<br />
Sie hatte noch eine Schwester, Martha und 5 Brüder. Bertha und Martha gingen nach Berlin um Arbeit zu finden.<br />
Martha heiratete dort den Geschäftsmann Julius Biberfeld am 10.Januar 1912. Julius wurde am 20. März 1875 in der Nähe von Posen geboren. Bertha hat nicht geheiratet.<br />
Die Beiden wohnten von 1931-33 in der Oranienstraße 68 in Kreuzberg und zogen dann in die Motzstraße 13 (damals Nr. 75). Kurze Zeit später wurde Martha Witwe.<br />
Bertha und Martha arbeiteten damals in dem bekannten Geschäft Rosenheim. Bertha war Direktorin dort.<br />
Bei der Volkszählung 1939 wohnten in der Motzstraße neben Bertha und ihrer Schwester auch noch Friedrich Schlesinger.<br />
Kurze Zeit vor ihrer Deportation am 28.03.1942 mussten die Schwestern in ein sog. Judenhaus in der Geisbergerstraße ziehen und wohnten dort zur Untermiete bei einer Familie Schlome.<br />
Die Deportation ging über Trawniki in das Ghetto Piaski, ein sog. Transitghetto. Die meisten Menschen wurden von dort in das Vernichtungslager Belzec gebracht. Von den beiden Schwestern gibt es jedoch nach der Deportation keine Spur mehr. Falls sie nicht schon beim Transport nach Trawniki oder im Ghetto Piaski umgekommen sind, wurden sie vermutlich im Vernichtungslager Belzec umgebracht.

Bertha Loewy wurde am 26.1.1878 in Freystadt, Westpreußen (heute: Kisielice) geboren. Ihre Eltern waren Aron und Rosalie Loewy geb. Ruben. Ihr Vater besaß einen Krämerladen in Freystadt.
Sie hatte noch eine Schwester, Martha und 5 Brüder. Bertha und Martha gingen nach Berlin um Arbeit zu finden.
Martha heiratete dort den Geschäftsmann Julius Biberfeld am 10.Januar 1912. Julius wurde am 20. März 1875 in der Nähe von Posen geboren. Bertha hat nicht geheiratet.
Die Beiden wohnten von 1931-33 in der Oranienstraße 68 in Kreuzberg und zogen dann in die Motzstraße 13 (damals Nr. 75). Kurze Zeit später wurde Martha Witwe.
Bertha und Martha arbeiteten damals in dem bekannten Geschäft Rosenheim. Bertha war Direktorin dort.
Bei der Volkszählung 1939 wohnten in der Motzstraße neben Bertha und ihrer Schwester auch noch Friedrich Schlesinger.
Kurze Zeit vor ihrer Deportation am 28.03.1942 mussten die Schwestern in ein sog. Judenhaus in der Geisbergerstraße ziehen und wohnten dort zur Untermiete bei einer Familie Schlome.
Die Deportation ging über Trawniki in das Ghetto Piaski, ein sog. Transitghetto. Die meisten Menschen wurden von dort in das Vernichtungslager Belzec gebracht. Von den beiden Schwestern gibt es jedoch nach der Deportation keine Spur mehr. Falls sie nicht schon beim Transport nach Trawniki oder im Ghetto Piaski umgekommen sind, wurden sie vermutlich im Vernichtungslager Belzec umgebracht.