Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Zeitzeugengespräch im Rathaus Schöneberg

Montag, 13. Oktober, 19:00 Uhr, John-F.-Kennedy-Saal
Der Zeitzeuge Hans Schmal (Jg. 1935) im Gespräch mit Petra Fritsche (Stolpersteininitiative Friedenau)
Der Zeitzeuge Hans Schmal fliegt mit seinen Kindern und Enkeln – 18 an der Zahl – von Israel in seine Heimatstadt Berlin, um mit ihnen sowie mit der Bürgermeisterin Angelika Schöttler in der Ausstellung WIR WAREN NACHBARN ein neues Album über seine Familie zu installieren.
\nVor einem Jahr hatte er diese Ausstellung mit seiner Ehefrau besucht und sich gewünscht, dass seine auf Hebräisch verfasste Familiengeschichte, die seinem Vater und seinen Großeltern gewidmet ist, auch in dieser Ausstellung liegt. Er hat sie in sein Kindheits-Deutsch übersetzt und Dr. Petra Fritsche von der Stolperstein-initiative Friedenau hat diese wiederum editorisch für das Albumformat bearbeitet. Sie wird mit weiteren Mitgliedern der Stolperstein-Initiative an dieser Übergabe teilnehmen.
Die Familienmitglieder werden dann weiter in Europa herumreisen, während Hans Schmal und seine Frau Rina in der Stadt bleiben. Er wird am darauffolgenden Montag zu einem öffentlichen Zeitzeugengespräch mit Petra Fritsche wieder im Rathaus sein. Hier wird Hans Schmal über seine Erinnerungen als Kind im bombardierten Berlin erzählen. Und auch darüber, dass er Zeit seines Lebens an den letzten Besuch bei seinen Großeltern in der Schöneberger Courbièrestraße gedacht hat, als er sechs Jahre alt war. Umso dankbarer war er für die Unterstützung durch die Stolpersteininitiative bei der Verlegung der Stolpersteine für die deportierten Großeltern.
Nähere Informationen:

(030) 90277-2838

www.wirwarennachbarn.de