Walter Raphael

Verlegeort
Oranienstr. 167
Bezirk/Ortsteil
Kreuzberg
Geboren
08. August 1900
Deportation
am 12. März 1943 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz
  • Stolperstein für Walter Raphael.
    Stolperstein für Walter Raphael. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Walter Raphael. Foto: OTFW.

Walter Raphael (1900 in Posen/Poznań geboren) und Henriette Raphael, geb. Nellhaus (1912 in Berlin geboren) wohnten seit 1936 mit ihrem 1934 geborenen Sohn Horst in der Oranienstraße 167.<br />
<br />
Walter Raphael war bis zur »Fabrikaktion« – der Deportation der letzten noch in Berlin verbliebenen Juden im Frühjahr 1943 – Zwangsarbeiter bei Siemens & Halske. Seine Ehefrau Henriette arbeitete als Stenotypistin bei der Reichsvereinigung der Juden.<br />
<br />
Die Familie Raphael wurde am 12. März 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und dort getötet. Die Wohnung der Familie – so berichtet der mit der Veräußerung der verbliebenen Sachen beauftragte Gerichtsvollzieher – wurde von den Nachbarn geplündert.

Walter Raphael (1900 in Posen/Poznań geboren) und Henriette Raphael, geb. Nellhaus (1912 in Berlin geboren) wohnten seit 1936 mit ihrem 1934 geborenen Sohn Horst in der Oranienstraße 167.

Walter Raphael war bis zur »Fabrikaktion« – der Deportation der letzten noch in Berlin verbliebenen Juden im Frühjahr 1943 – Zwangsarbeiter bei Siemens & Halske. Seine Ehefrau Henriette arbeitete als Stenotypistin bei der Reichsvereinigung der Juden.

Die Familie Raphael wurde am 12. März 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und dort getötet. Die Wohnung der Familie – so berichtet der mit der Veräußerung der verbliebenen Sachen beauftragte Gerichtsvollzieher – wurde von den Nachbarn geplündert.