Felice Adam geb. Hirchberg

Verlegeort
Potsdamer Chaussee 69
Bezirk/Ortsteil
Nikolassee
Verlegedatum
12. Mai 2011
Geboren
18. Juni 1873
Ermordet
09. November 1944 in Cholm
  • Stolperstein von Felice Adam
    Stolperstein von Felice Adam

    Stolperstein von Felice Adam

  • Stolperstein für Felice Adam.
    Stolperstein für Felice Adam. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Felice Adam. Foto: OTFW.

Felice Hirschberg wurde am 18. Juni 1873 in Berlin als Tochter des Josef Hirschberg und seiner Frau Rosalie geborene Pinner geboren. Sie hatte vier Schwestern: Martha, Recha, Trude und Hertha und vier Brüder: Felix, Alex, Leo und Siegfried. <br />
Sie heiratete 1896 in Berlin den Apothekenbesitzer Isidor Adam. Dieser war Pächter der Königlichen Universitätsapotheke und Homöopathischen Zentralapotheke in Breslau. Dort kamen 1897 die Tochter Hertha und 1903 der Sohn Martin auf die Welt. <br />
Um 1909 zog die Familie nach Berlin und lebte in Alt-Moabit und in der Crefelder Straße. <br />
1931 starb Isidor Adam, Felice lebte 1937 und 1938 in der Tile-Wardenberg-Straße 29, im Mai 1939 lebte sie schon in der Heilanstalt Waldhaus, Heilanstalt für Gemütskranke in Nikolassee, Potsdamer Straße 69. <br />
Zu Beginn des 2. Weltkriegs wurde das Haus beschlagnahmt und die Patienten woanders untergebracht. Ihre Angehörigen erhielten eine Mitteilung, wonach Felice Adam am 9. November 1940 in Cholm/Lublin gestorben sei. <br />
Das Bundesarchiv gibt an, hier läge ein Fall von Euthanasie vor, die Angaben zu Todesort/-datum seien fiktiv und dienten der Verschleierung.<br />
Hertha hatte Siegfried Cohn geheiratet, der am 12. Juni 1890 geboren war und lebte mit ihm und ihrem Bruder Martin 1939 in Berlin-Mitte, Horst-Wessel-Straße 22. <br />
Martin Adam wurde am 2. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort am 7. Mai 1943 ermordet. <br />
Hertha und Siegfried Cohn emigrierten 1941 in die USA.

Felice Hirschberg wurde am 18. Juni 1873 in Berlin als Tochter des Josef Hirschberg und seiner Frau Rosalie geborene Pinner geboren. Sie hatte vier Schwestern: Martha, Recha, Trude und Hertha und vier Brüder: Felix, Alex, Leo und Siegfried.
Sie heiratete 1896 in Berlin den Apothekenbesitzer Isidor Adam. Dieser war Pächter der Königlichen Universitätsapotheke und Homöopathischen Zentralapotheke in Breslau. Dort kamen 1897 die Tochter Hertha und 1903 der Sohn Martin auf die Welt.
Um 1909 zog die Familie nach Berlin und lebte in Alt-Moabit und in der Crefelder Straße.
1931 starb Isidor Adam, Felice lebte 1937 und 1938 in der Tile-Wardenberg-Straße 29, im Mai 1939 lebte sie schon in der Heilanstalt Waldhaus, Heilanstalt für Gemütskranke in Nikolassee, Potsdamer Straße 69.
Zu Beginn des 2. Weltkriegs wurde das Haus beschlagnahmt und die Patienten woanders untergebracht. Ihre Angehörigen erhielten eine Mitteilung, wonach Felice Adam am 9. November 1940 in Cholm/Lublin gestorben sei.
Das Bundesarchiv gibt an, hier läge ein Fall von Euthanasie vor, die Angaben zu Todesort/-datum seien fiktiv und dienten der Verschleierung.
Hertha hatte Siegfried Cohn geheiratet, der am 12. Juni 1890 geboren war und lebte mit ihm und ihrem Bruder Martin 1939 in Berlin-Mitte, Horst-Wessel-Straße 22.
Martin Adam wurde am 2. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort am 7. Mai 1943 ermordet.
Hertha und Siegfried Cohn emigrierten 1941 in die USA.