Bernhard Hirsch

Verlegeort
Schulzestraße 15
Bezirk/Ortsteil
Pankow
Verlegedatum
24. Oktober 2012
Geboren
15. Januar 1880
Beruf
Kaufmann
Deportation
am 13. Januar 1942 nach Riga
Ermordet
in Riga
  • Stolperstein für Bernhard Hirsch
    Stolperstein für Bernhard Hirsch - Foto: Stolpersteingruppe Pankow

    Stolperstein für Bernhard Hirsch - Foto: Stolpersteingruppe Pankow

Bernhard Hirsch wurde am 15. Januar 1880 in Koźmin (Koschmin) in Polen geboren. Er war von Beruf Kaufmann. Über das Leben von Bernhard Hirsch ist uns leider fast nichts bekannt. Er heiratete Minna Hirsch, geb. David, die am 14. Januar 1897 in Kycynia (Exin) in Polen geboren wurde.<br />
<br />
Wann die Familie nach Berlin übersiedelte, wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass Bernhard und Minna Hirsch in ihren letzten Lebensjahren in der Schulzestraße 15 gewohnt haben. Dort lebten sie zusammen mit Minnas Vater, Moritz David, der im Berliner Adressbuch von 1938 und 1939 als Synagogendiener verzeichnet ist. Moritz David wurde in das Ghetto Theresienstadt deportiert und starb dort am 15. Oktober 1942.<br />
<br />
Vermutlich wohnten Bernhard und Minna Hirsch in der Schulzestraße 15, bis sie abgeholt wurden. Denn auf der Transportliste ist als letzte Wohnung die Schulzestraße 15 angegeben. Am 13. Januar 1942 sind Minna und Bernhard Hirsch in das Ghetto Riga deportiert und dort ermordet worden. Dieser „VIII. Transport“ startete am Bahnhof Grunewald mit 1 034 Personen, von denen nur 15 den Holocaust überlebten. Das Durchschnittsalter der Personen dieses Transportes betrug 59 Jahre. Bernhard Hirsch wurde 62 Jahre alt.

Bernhard Hirsch wurde am 15. Januar 1880 in Koźmin (Koschmin) in Polen geboren. Er war von Beruf Kaufmann. Über das Leben von Bernhard Hirsch ist uns leider fast nichts bekannt. Er heiratete Minna Hirsch, geb. David, die am 14. Januar 1897 in Kycynia (Exin) in Polen geboren wurde.

Wann die Familie nach Berlin übersiedelte, wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass Bernhard und Minna Hirsch in ihren letzten Lebensjahren in der Schulzestraße 15 gewohnt haben. Dort lebten sie zusammen mit Minnas Vater, Moritz David, der im Berliner Adressbuch von 1938 und 1939 als Synagogendiener verzeichnet ist. Moritz David wurde in das Ghetto Theresienstadt deportiert und starb dort am 15. Oktober 1942.

Vermutlich wohnten Bernhard und Minna Hirsch in der Schulzestraße 15, bis sie abgeholt wurden. Denn auf der Transportliste ist als letzte Wohnung die Schulzestraße 15 angegeben. Am 13. Januar 1942 sind Minna und Bernhard Hirsch in das Ghetto Riga deportiert und dort ermordet worden. Dieser „VIII. Transport“ startete am Bahnhof Grunewald mit 1 034 Personen, von denen nur 15 den Holocaust überlebten. Das Durchschnittsalter der Personen dieses Transportes betrug 59 Jahre. Bernhard Hirsch wurde 62 Jahre alt.