Ernestine Freund

Verlegeort
Schwäbische Str. 17
Bezirk/Ortsteil
Schöneberg
Verlegedatum
19. November 2012
Geboren
19. März 1872
Deportation
am 20. August 1942 nach Theresienstadt
Tot
09. September 1942 in Theresienstadt
  • Ernestine Freund © OTFW
    Ernestine Freund © OTFW

    Ernestine Freund © OTFW

Ernestine Freund wurde am 19. März 1872 im oberschlesischen Beuthen (heute: Bytom in Polen) geboren. Über ihr Leben ist nur sehr wenig bekannt. Sie war ledig und lebte spätestens seit 1939 als Untermieterin bei David Klein in der Rosenheimer Straße 9 in Schöneberg. Kurz vor ihrer Deportation 1942 wohnte sie in der Schwäbischen Straße 17.<br />
Am 20. August 1942 wurde Ernestine Freund in einem Bahntransport mit 99 anderen Personen in das Ghetto Theresienstadt deportiert und im Gebäude L 609 in Zimmer 4 untergebracht. Bereits drei Wochen später, am 9. September starb sie dort in ihrem Zimmer, als Todesursache gaben die Ghettobehörden „Darmkatarrh“ an, eine Diagnose, die man häufig zur Verschleierung eines Todes durch Hunger und Mangelerscheinungen verwendete. Ernestine Freund wurde 70 Jahre alt.

Ernestine Freund wurde am 19. März 1872 im oberschlesischen Beuthen (heute: Bytom in Polen) geboren. Über ihr Leben ist nur sehr wenig bekannt. Sie war ledig und lebte spätestens seit 1939 als Untermieterin bei David Klein in der Rosenheimer Straße 9 in Schöneberg. Kurz vor ihrer Deportation 1942 wohnte sie in der Schwäbischen Straße 17.
Am 20. August 1942 wurde Ernestine Freund in einem Bahntransport mit 99 anderen Personen in das Ghetto Theresienstadt deportiert und im Gebäude L 609 in Zimmer 4 untergebracht. Bereits drei Wochen später, am 9. September starb sie dort in ihrem Zimmer, als Todesursache gaben die Ghettobehörden „Darmkatarrh“ an, eine Diagnose, die man häufig zur Verschleierung eines Todes durch Hunger und Mangelerscheinungen verwendete. Ernestine Freund wurde 70 Jahre alt.