Anna Fernbach

Verlegeort
Wilhelmshöher Str. 24
Bezirk/Ortsteil
Schöneberg
Verlegedatum
06. Dezember 2019
Geboren
01. Oktober 1890
Beruf
Kinderkrankenschwester
Deportation
am 12. Januar 1943 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz

Anna Fernbach kam am 1. Oktober 1890 in Berlin als zweite Tochter des Lehrers Dr. Leo Fernbach und seiner Frau Amalie geborene Guttmann zur Welt. Sie hatte noch drei Geschwister: Ernst, Ruth Angelika und Hans. Anna wurde Säuglingskrankenschwester und besuchte die neugeborenen Kinder bei den Familien zu Hause. Sie blieb ledig und wohnte weiterhin bei den Eltern. Sie musste wie ihre Schwester Ruth ab 1941 Zwangsarbeit leisten. Am 12. Januar 1943 wurde sie zusammen mit ihrer Schwester Ruth Angelika aus der Bozener Straße 9 (einem sogenannten Judenhaus) in Schöneberg in das KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Anna Fernbach kam am 1. Oktober 1890 in Berlin als zweite Tochter des Lehrers Dr. Leo Fernbach und seiner Frau Amalie geborene Guttmann zur Welt. Sie hatte noch drei Geschwister: Ernst, Ruth Angelika und Hans. Anna wurde Säuglingskrankenschwester und besuchte die neugeborenen Kinder bei den Familien zu Hause. Sie blieb ledig und wohnte weiterhin bei den Eltern. Sie musste wie ihre Schwester Ruth ab 1941 Zwangsarbeit leisten. Am 12. Januar 1943 wurde sie zusammen mit ihrer Schwester Ruth Angelika aus der Bozener Straße 9 (einem sogenannten Judenhaus) in Schöneberg in das KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet.