Helene Philip geb. Meyer

Verlegeort
Wittelsbacherstraße 26
Bezirk/Ortsteil
Wilmersdorf
Verlegedatum
24. März 2014
Geboren
06. Dezember 1881
Deportation
am 11. August 1942 in das Ghetto Theresienstadt
Später deportiert
am 16. Mai 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau
Ermordet
in Auschwitz
  • Stolperstein Helene Philip
    Stolperstein Helene Philip © OTFW

    Stolperstein Helene Philip © OTFW

Helene Philip geb. Meyer ist am 6. Dezember 1881 in Berlin geboren. Sie war die Ehefrau des Amtsgerichtsrats Ernst Philip. <br />
<br />
Am 11. August 1942 wurde sie zusammen mit ihrem Mann aus der ihnen zugewiesenen vorübergehenden Wohnung in der Emser Straße 19/20 zuerst in eine Sammelstelle in der Großen Hamburger Straße 26 und dann vom Anhalter Bahnhof nach Theresienstadt gebracht. Am 16. Mai 1944, ihr Mann war schon 18 Monate vorher gestorben, wurde sie von dort in das Konzentrationslager Auschwitz weiterdeportiert, wo sie ermordet worden ist.<br />
<br />

Helene Philip geb. Meyer ist am 6. Dezember 1881 in Berlin geboren. Sie war die Ehefrau des Amtsgerichtsrats Ernst Philip.

Am 11. August 1942 wurde sie zusammen mit ihrem Mann aus der ihnen zugewiesenen vorübergehenden Wohnung in der Emser Straße 19/20 zuerst in eine Sammelstelle in der Großen Hamburger Straße 26 und dann vom Anhalter Bahnhof nach Theresienstadt gebracht. Am 16. Mai 1944, ihr Mann war schon 18 Monate vorher gestorben, wurde sie von dort in das Konzentrationslager Auschwitz weiterdeportiert, wo sie ermordet worden ist.