Liebert Margarete

Verlegeort
Witzlebenstraße 19
Bezirk/Ortsteil
Charlottenburg
Verlegedatum
15. August 2013
Geboren
11. Juli 1877
Deportation
am 13. Januar 1942 nach Riga
Ermordet
in Riga
  • Liebert Margarete © OTFW
    Liebert Margarete © OTFW

    Liebert Margarete © OTFW

Margarete Liebert ist am 11. Juli 1877 in Marienwerder/Westpreußen geboren. Sie war unverheiratet, Lehrerin und wurde 1933 mit 56 Jahren aus dem Staatsdienst entlassen. Danach musste sie ihr Leben mit Einkünften aus Privatunterricht und Nachhilfe fristen. Ihre Wohnung hatte sie in Charlottenburg in der Witzlebenstraße 19.<br />
<br />
Eine Akte der „Vermögensverwertungsstelle“ des Oberfinanzpräsidiums listet die zurückgelassenen und beschlagnahmten Möbel und andere Wertsachen auf, die Hausbewohner erwerben konnten. Die Deportation von Frau Liebert aus Berlin nach Riga erfolgte am 13. Januar 1942 gemeinsam mit 906 weiteren jüdischen Mitbürgern Berlins unter den gleichen Umständen wie einige Tage später bei ihrer Nachbarin Elise Danziger.<br />
<br />
Margarete Liebert wurde im 65. Lebensjahr am 13. Januar 1942 ermordet, nachdem sie im tiefsten Winter gemeinsam mit anderen Deportierten eine Grube in den Wäldern um Riga ausheben musste.

Margarete Liebert ist am 11. Juli 1877 in Marienwerder/Westpreußen geboren. Sie war unverheiratet, Lehrerin und wurde 1933 mit 56 Jahren aus dem Staatsdienst entlassen. Danach musste sie ihr Leben mit Einkünften aus Privatunterricht und Nachhilfe fristen. Ihre Wohnung hatte sie in Charlottenburg in der Witzlebenstraße 19.

Eine Akte der „Vermögensverwertungsstelle“ des Oberfinanzpräsidiums listet die zurückgelassenen und beschlagnahmten Möbel und andere Wertsachen auf, die Hausbewohner erwerben konnten. Die Deportation von Frau Liebert aus Berlin nach Riga erfolgte am 13. Januar 1942 gemeinsam mit 906 weiteren jüdischen Mitbürgern Berlins unter den gleichen Umständen wie einige Tage später bei ihrer Nachbarin Elise Danziger.

Margarete Liebert wurde im 65. Lebensjahr am 13. Januar 1942 ermordet, nachdem sie im tiefsten Winter gemeinsam mit anderen Deportierten eine Grube in den Wäldern um Riga ausheben musste.