Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Rosa Grunwald (born Friedländer)

Stolperstein für Rosa Grunwald. Copyright: MTS
LOCATION
Schulenburgring 2

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Tempelhof
STONE WAS LAID
06/06/2004

BORN
10/31/1886 in Beuthen O.S (Schlesien) / Bytom
OCCUPATION
Privatsekretärin
DEPORTATION
on the 17th of March 1943 to Theresienstadt
LATER DEPORTED
on the 18th of December 1943 to Auschwitz
MURDERED
in Auschwitz

Rosa Friedländer wurde am 31. Oktober 1886 im schlesischen Beuthen (heute: Bytom/Polen) geboren. Bis zu ihrer Heirat mit Arthur Grunwald (s. dort) arbeitete sie als Privatsekretärin in der bekannten Schuhputzmittelfirma „Urban & Lemm“.

Seit Mai 1919 lebte sie mit ihrem Mann in einer Wohnung am Schulenburgring 2 in Berlin-Tempelhof. Die beiden Söhne Fritz und Carl wurden 1920 und 1927 geboren. Carl (s. dort) starb 1945 in Buchenwald, Fritz konnte im März 1939 in die USA emigrieren.

Am 8. März 1943 wurde die Eheleute Grunwald von der Gestapo abgeholt und in ein Sammellager gebracht. Ihre Wohnung wurde versiegelt. Neun Tage später kamen sie mit dem „4. großen Alterstransport“ nach Theresienstadt. Von dort wurden sie am 18. Dezember 1943 nach Auschwitz deportiert. Seitdem gelten sie als verschollen. Der 8. Mai 1945 wurde als offizielles Todesdatum von Rosa Grunwald festgelegt.


Biographical Compilation

Friedmar Kemper