Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Erich Jacob

Erich Jacob © OTFW
LOCATION
Muskauer Str. 38

DISTRICT
Friedrichshain-Kreuzberg – Kreuzberg

BORN
06/10/1892 in Eberswalde
DEPORTATION
on the 19th of February 1943 to Auschwitz
MURDERED
in Auschwitz

Erich Jacob wurde am 10. Juni 1892 als Sohn des Kaufmanns Albert Jacob und seiner Frau Fanny Jacob, geb. Arons, in Eberswalde bei Berlin geboren. Alle Familienmitglieder gehörten der jüdischen Gemeinde an. Ob er mit seiner Familie oder allein nach Berlin zog und wann das war, ist nicht bekannt, ebenso wenig wie sein erlernter Beruf. Erich Jacob war zuletzt in der Metallverarbeitung als Presser tätig. Ab 1939 musste er den Zwangsnamen „Israel“ tragen. Er war Inhaber einer „Kennkarte“ für Juden und musste Zwangsarbeit leiten. 1940 lebte der unverheiratete Erich Jacob als Untermieter in der Laubestraße 16 in Berlin-Neukölln bei der verwitweten Margarete Wollmann und ihrer Tochter Ursel Wollmann. Danach musste er, wie auch die beiden Frauen in die Muskauer Str. 38 nach Berlin-Kreuzberg umziehen. Erich Jacob wurde im Haus in der Muskauer Str. 38 zum Untermieter von Lilly und Hugo Midas. Am 19. Februar 1943 wurde Erich Jacob zusammen mit Margarete und Ursel Wollmann mit dem „29. Osttransport“ unter der laufenden Nummer 862 nach Auschwitz deportiert. Er überlebte nicht.


Biographical Compilation

Silke Struck, Recherchen: Marcus Gryglewski

Additional Sources

Ancestry, Geburtsurkunde