Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Henriette Kromolowski

Stolperstein für Henriette Kromolowski. Copyright: MTS
LOCATION
Wartburgstr. 29

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
STONE WAS LAID
09/06/2012

BORN
10/08/1878 in Kattowitz (Schlesien) / Katowice
FLIGHT INTO DEATH
05/27/1942 in Berlin

Henriette Kromolowski stammte aus Kattowitz in Schlesien, wo sie am 8. Oktober 1878 als Tochter des Adolf Kromolowski und dessen Frau geboren wurde. Sie hatte noch vier Geschwister, die Familie wahr wohlhabend.
Henriette Kromolowski blieb unverheiratet, ab 1934 lebte sie bei ihrer Schwester Erna Grabwoski, deren Mann Herbert und deren Tochter Mirjam in einer Vierzimmerwohnung in der Wartburgstraße 29 in Berlin-Schöneberg. herbert Grabwoski hatte bis 1938 eine leitende Position in der AG für chemisch-pharmazeutische Unternehmungen in Berlin-Weißensee inne.
Henriette Kromolowskis Nichte Mirjam wanderte 1938, als 17-jäjhrige nach Palästina aus, vermutlich im Rahmen der Jugend-Allijah.
1939 musste Henriette Kromolowski zusammen mit ihrer Schwester und ihrem Schwager die Wohnung verlassen und zu dritt in ein möbliertes Zimmer in der Fregestraße 58 in Berlin-Friedenau ziehen. Ihre Möbel hatten sie zuvor zu Schleuderpreisen verkaufen müssen.
Im März 1940 gelang es Erna und Herbert Grabwoski nach Bolivien auszuwandern. Henriette Kromolowski blieb allein in Berlin zurück. Sie musste aus dem Zimmer in der Fregestraße erneut ausziehen und lebte nun zur Untermiete in der Mommsenstraße 4. Von der Deportation bedroht nahm die 63-jährige sicht dort am 27. Mai 1942 mit einer Überdosis Schlaftabletten das Leben. Henriette Kromolowski wurde auf dem jüdischen Friedhof in Weißensee begraben.


Biographical Compilation

Uta Fröhlich auf der Grundlage westentlicher Vorarbeiten von Hannelore Emmerich

Additional Sources

Recherchin der Patin; Anna Fischer: Erzwungener Freitod, Berlin 2007, Bestattungsunterlagen des Jüdischen Friedhofs Weißensee