Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Hans Ulrich Fuß

Stolperstein für Hans Ulrich Fuß © OTFW
LOCATION
Stargarder Str. 38/38a

DISTRICT
Pankow – Prenzlauer Berg
STONE WAS LAID
03/30/2013

BORN
10/08/1924 in Berlin
OCCUPATION
Kaufmann
FORCED LABOUR
at
bei der Firma Siemens in Berlin
INHAFTIERT
from the 24th of November 1944 in Sachsenhausen
MURDERED
03/10/1945 in Neuengamme

Hans Ulrich Fuß kam am 8. Oktober 1924 im Entbindungsheim Westend als Sohn von Abraham Alfred Fuß und dessen Frau Else zur Welt. Seine Mutter Else war Buchhalterin, sein Vater war Krankenkassenbeamter. Hans Ulrich Fuß, der als besonders intelligenter Junge galt, besuchte ab 1931 die Volksschule in der Stahlheimer Straße und sollte nach seinem Abschluss im April 1939 eine kaufmännische Lehre beginnen, um perspektivisch einen Beruf als Kaufmann ausüben zu können.

Sein Vater war ab 1934 als politischer Häftling in Strafhaft, seine Mutter musste den zehnjährigen Hans Ulrich alleine durchbringen. Ab November 1938 wurde Hans Ulrich Fuß der Besuch der Schule verwehrt, weil er Jude war. Jedwede Ausbildungspläne wurden damit unmöglich. Somit blieb er zunächst erwerbslos und wurde ab Herbst 1940 bei der Firma Siemens zwangsverpflichtet.

Die Mutter Else Fuß wurde am 24. August 1943 aus der gemeinsamen Wohnung in der Stargarder Str. 38 mit dem „41. Osttransport“ nach Auschwitz deportiert, wo sie ermordet wurde. Hans Ulrich Fuß konnte sich zunächst eine Weile versteckt halten., wurde jedoch schließlich in der Wohnung seiner Eltern in der Stargarder Str. 38 aufgegriffen. Vermutlich am 24. November 1944 wurde er deportiert. Da aufgrund der Kriegssituation der geplante Transport nach Auschwitz möglicherweise nicht mehr durchzuführen war, wurden die 28 Menschen in diesem Transport auf die KZ Sachsenhausen und Ravensbrück verteilt. Hans Ulrich Fuß kam zunächst in das KZ Sachsenhausen, dann weiter ins KZ Neuengamme. Dort wurde er am 10. März 1945 ermordet.


Biographical Compilation

Seda Mimaroğlu-Seitz und Felix von Haselberg