Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Slata Gulko (born Riskus)

Slata Gulko © OTFW
LOCATION
Fasanenstr. 60

DISTRICT
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
STONE WAS LAID
06/22/2014

BORN
10/25/1898 in Drissa / Werchnjadswinsk
DEPORTATION
on the 3rd of March 1943 to Auschwitz
MURDERED
in Auschwitz

Slata Gulko geb. Riskus ist am 25. Oktober 1898 in Drissa (Werchnjadswinsk) im Norden des heutigen Weißrussland geboren. Sie war die Ehefrau von Jacob Gulko, Kaufmann in Wilmersdorf, in Berlin zeitweise in der Passauer Straße 15 wohnend. Slata Gulko bei der Volkszählung 1939 in der Fasanenstraße 60 als „staatenlos mit Nansen-Paß“ eingetragen. Dieser Nansen-Pass wurde als Reisedokument an staatenlose Flüchtlinge und Emigranten, vor allem aus den Hungergebieten Russlands, ausgegeben.
Deportiert wurden beide am 3. März 1943, wenige Tage nach der berüchtigten „Fabrikaktion“, als alle jüdischen Zwangsarbeiter vom Arbeitsplatz weg verhaftet wurden, nach Auschwitz. Dort ist sie nach allem, was bekannt ist, ermordet worden. Mit dem gleichen Zug ist auch Martha Lachmann, die im selben Haus wohnte, deportiert worden.


Biographical Compilation

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf