Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Josefine Jacoby (born Gerson)

Josefine Jacoby © OTFW
LOCATION
Heylstr. 31

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
STONE WAS LAID
12/20/2014

BORN
08/03/1897 in Rogasen (Posen) / Rogoźno
DEPORTATION
on the 29th of January 1943 from der Schwäbischen Str. 7 to Auschwitz
MURDERED
in Auschwitz

Josefine Gerson kam am 3. August 1897 als Tochter von ??? und Doris Gerson
(* 30.5.1858 in Schwerin/Warthe), geborene Cohn, in Rogasen/Posen zur Welt. Wir wissen über ihr Leben nur sehr wenig. Sie heiratete den Kaufmann Siegfried Jacoby(i) und wohnte mit ihm seit etwa 1926 in der Heylstraße 31. Wann genau das Ehepaar nach Berlin zog, ist nicht bekannt. In Berlin kamen am 30. März 1925 die Tochter Ingeborg und am 5. Juni 1926 der Sohn Ralph Jürgen zur Welt. Josefines Mann muss vor 1939 verstorben sein, denn bei der Volkszählung im Mai 1939 wurde sein Name nicht mehr erfasst. Die Jacobys besaßen die deutsche Staatsbürgerschaft. Dies geht aus den Daten der Volkszählung hervor. Zum gleichen Zeitpunkt lebte Josefines Mutter Doris Gerson, die keine deutsche, sondern vermutlich eine polnische Staatsangehörige war, mit in dem gemeinsamen Haushalt. Im gleichen Jahr mussten die Jacobys noch in die Jenaer Straße 22 umziehen. Zuletzt wohnten sie in der Schwäbischen Straße 7 bei Berthold Ziegel. Der sieben Jahre ältere Berthold Ziegel war wie Josefine Jacoby in Posen geboren worden. Sein Geburtsort ist Wongrowitz, das sich unweit von Rogasen befindet.
Am 29. Januar 1943 wurden Josefine und Ralph Jürgen Jacoby sowie Berthold Ziegel mit dem 27. Transport nach Auschwitz überführt. Was mit der Tochter Ingeborg geschehen ist, ist nicht bekannt. Auch über das Schicksal von Doris Gerson wissen wir nichts. Da hochbetagt – 1939 war sie bereits 81 Jahre alt –, ist sie vermutlich noch 1939 oder zu Beginn der 1940er Jahre verstorben.


Biographical Compilation

Dr. Judith Hahn

Additional Sources

Volkszählungsdaten 1939; Deportationsliste