Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Erna Wedell (born Rosendorn)

Martin und Erna Wedell 1939 © Privatbesitz
LOCATION
Großbeerenstraße 82

DISTRICT
Friedrichshain-Kreuzberg – Kreuzberg
STONE WAS LAID
10/15/2014

BORN
07/14/1885 in Berlin
FORCED LABOUR
Arbeiterin
at
Osram Werk S, Helmholtzstraße 4-8, Berlin-Charlottenburg
DEPORTATION
on the 2nd of March 1943 from Moabit to Auschwitz
MURDERED
in Auschwitz

Erna Wedell wurde am 14. Juli 1885 als dritte von vier Töchtern der Eheleute Leonor Rosendorn und Johanna, geb. Friedländer, in Berlin geboren, im zum Bezirk Mitte gehörenden Teil der Dresdener Straße. Der Vater war Kaufmann und verstarb im Alter von 50 Jahren 1896 in Berlin.
Die älteste Schwester von Erna Rosendorn hieß Anna und verstarb bereits als Kleinkind, zwei Monate nach ihrer Geburt im Jahr 1882.
Schwester Gertrud Rosendorn wurde 1883 geboren, blieb unverheiratet und kinderlos. Sie wurde am 29. Oktober 1942 nach Riga deportiert und dort ermordet.
Die jüngere Schwester Ilse Rosendorn kam 1892 in Berlin zur Welt und heiratete 1917 in Hamburg Bernhard Reichenbach. Dieser war nach der Teilnahme an der Schlacht von Verdun im Ersten Weltkrieg Mitglied der KPD geworden und reiste sogar zu einer Diskussion mit Lenin nach Moskau. Unter der Naziherrschaft geriet die Familie wegen seiner Überzeugung und der jüdischen Abstammung der Frau unter Druck und floh mit den 1919 und 1922 in Berlin geborenen Kindern Hanno und Tania nach London. Alle vier lebten bis an ihr Lebensende in England.
Erna Rosendorn heiratete am 17. Juni 1908 in Berlin Martin Wedell. Das Ehepaar lebte zunächst in der Karlsruher Straße am Halensee in Berlin-Wilmersdorf. 1909, 1911 und 1914 kamen die Kinder Eleonore, Kurt und Edith zur Welt. Martin Wedell war als Kaufmann tätig und führte Mitte der 1920er Jahre ein Geschäft für Elektrotechnische Bedarfsartikel in der Neuenburger Straße in Kreuzberg. Anschließend eröffnete er in der Anhalter Straße ein Lampenschirm-Atelier. Ab 1938 verlegte er seine Geschäftsräume in die Großbeerenstraße 82, wo die Familie seit 1920 wohnte und betrieb eine Radiohandlung, wohl gemeinsam mit seinem Sohn Kurt, der schon seit 1934 unter dieser Adresse einen Radiohandel betrieb. Später hatte der Sohn auch noch Geschäftsräume für einen Radiogroßhandel in der Nähe am Tempelhofer Ufer gemietet.
Ende der 1930er Jahre gelang den Kindern von Erna und Martin Wedell die Emigration aus Deutschland. Die 1909 geborene Tochter Eleonore heirate 1939 in Northampton (England) Martin Eggert und hatte mit ihm drei Kinder. Nach dem Tod ihres Mannes kehrte sie nach Deutschland zurück und verstarb im Jahr 2008 im bayrischen Waldnetzenburg.
Sohn Kurt, 1911 geboren, kam an 4. November 1939 in New York an. Von dort ging er nach Australien, wo er 1943 Gerda Sachs heiratete. Sie hatten zwei Kinder und mehrere Enkelkinder. 1979 starb Kurt Wedell in Sydney, elf Jahre später seine Frau Gerda.
Auch Edith Wedell ging über England nach Australien. Sie heiratete Joachim Gerber, mit dem sie ein Kind hatte.
Erna Wedell gelang die Flucht nicht mehr. Sie wurde zusammen mit ihrem Mann am 2. März 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und wurde dort ermordet.


Biographical Compilation

Burkhard Hawemann

Additional Sources

Staatsbibliothek Berlin – Zeitungsarchiv, Ancestry