Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Grete Else Fuchs (born Lewin)

Grete Else Fuchs Bild: Familienarchiv
Stolperstein Grete Else Fuchs Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
LOCATION
Meinekestraße 4

DISTRICT
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
STONE WAS LAID
02/10/2016

BORN
01/25/1893 in Berlin
DEPORTATION
on the 30th of June 1943 to Theresienstadt
MURDERED
02/22/1944 in Theresienstadt

Grete Else Fuchs geb. Lewin ist am am 25. Januar 1893 in Berlin geboren. Mit ihrem Mann Herbert Fuchs, den sie am 17. Mai 1919 heiratete, sowie den Kindern Günter Edgar (geboren 1920), Ernst Werner (geboren 1924) und Vera Ellen (geboren 1926) wohnte sie in Charlottenburg in der Meinekestraße 4.

Deportiert wurden Else und Herbert Fuchs ab Berlin vom Anhalter Bahnhof am 30. Juni 1943 nach Theresienstadt ins Ghetto. Dort wurde sie am 22. Februar 1944 ums Leben gebracht. Mit ihren Eltern deportiert wurde die Tochter Vera, sie überlebte jedoch den Holocaust. Ebenfalls wurde Günter E. Fuchs in diesen Transport gesteckt, er wurde im KZ Mauthausen umgebracht.


Der vollständige Text ist in der PDF- Datei nachzulesen, die durch Anklicken zu öffnen ist

Biographical Compilation

Diese Kurzfassungen der Biografien wurden von der Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf erstellt.