Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

William Jacoby

Portrait von William Jacoby
Stolperstein für William Jacoby. Foto: OTFW.
LOCATION
Loebellstraße 6

DISTRICT
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
STONE WAS LAID
07/02/2010

BORN
12/24/1858 in Swinemünde (Pommern)
DEPORTATION
on the 30th of October 1942 to Theresienstadt
DEAD
03/31/1943 in Theresienstadt

William Victor Jacoby kam am 24. Dezember 1858 in Swinemünde in einer jüdischen Familie zur Welt.
Er studierte in Berlin Pharmazie und wurde Apotheker.
1890 heiratete er in Havelberg Anna Jacoby, die um 1865 geboren war. Die Tochter Margarete wurde am 28. März 1895 in Neustrelitz geboren, es folgte am 26. Juni 1891 in Schönebeck/Calbe der Sohn Hans.
Die Familie zog Anfang des 20. Jahrhunderts nach Berlin, wo William Jacoby 1903 die Firma W.Jacoby & Co. Pharmazeutische Präparate in der Hagelberger Straße 1 (später 7) gründete, auch kosmetische Präparate wurden produziert. Außer William Jacoby waren Gesellschafter Leo Straus und später sein Sohn Hans Jacoby.
Die Familie lebte seit etwa 1910 in der Barbarossastraße 16 III.
Der Sohn Hans heiratete 1910 die nichtjüdische Lilly Adele Wilhelmine Mundorf, die 1897 geboren war. 1920 kam die Tochter Anna Luise auf die Welt. Die Tochter Margarete war Schauspielerin geworden und heiratete 1918 den Schriftsteller und Schauspieler Oskar Meyer, der ab 1926 den Namen Oskar Ludwig Brandt führen durfte. Ihr Sohn Wolfgang Ludwig wurde am 27. September 1921 geboren.
1935 zog William Jacoby mit seiner Frau Anna nach Zehlendorf, Loebellstraße 6 zu seiner Tochter Margarete und seinem Schwiegersohn Oskar Ludwig Brandt. Am 17. Oktober 1936 starb dort seine Frau Anna.
William Jacoby wurde am 30. Oktober 1942 nach Theresienstadt deportiert und am 31. März 1943 ermordet.

Sein Sohn Hans lebte 1939 mit seiner nichtjüdischen Ehefrau und der Tochter Anna Luise in der Katzbachstraße 26.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wanderte er mit seiner Frau Lilly in die USA aus, kehrte aber 1955 zurück. Seine Frau Lilly starb 1958.
Über das Schicksal ihrer Tochter Anna Luise konnte nichts ermittelt werden.
Die Tochter Margarete floh im November 1942 aus Zehlendorf nach Innsbruck, wo sie um den 15. November 1942 einen Suizid versuchte. Sie befand sich kurzfristig im Krankenhaus, kam dann in Polizeigewahrsam, um am 15. Dezember 1942 nach Wien transportiert zu werden. Von dort wurde sie am 5. Januar 1943 nach Theresienstadt deportiert und zu einem unbekannten Zeitpunkt ermordet.

Zur Erinnerung an William Jacoby und seine Frau Anna wurde auf dem Jüdischen Friedhof Havelberg auf dem Familiengrab eine Gedenktafel angebracht.


Biographical Compilation