Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Ingeborg Levinsohn

Stolperstein Ingeborg Levinsohn Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
LOCATION
Badensche Str. 21

DISTRICT
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
STONE WAS LAID
06/01/2017

BORN
12/28/1906 in Charbin, Mandschurei, China
DEPORTATION
on the 13th of January 1942 to Riga
MURDERED
01/16/1942 in Riga

Ingeborg Levinsohn wurde am 28. Dezember 1906 in Charbin in der Mandschurei (China) geboren. Warum sie diesem entlegenen Teil der Erde zur Welt kam, was um jene Zeit ungewöhnlich war ist ebenso unbekannt wie die Frage, wer ihr Vater war. Die Mutter war sicherlich Else Levinsohn geb. Sachs, mit der sie zusammen als Untermieterin bei Eugen Krohn in der Badenschen Straße 21 wohnte. Soweit dem Melderegister von 1939, das nach einer Volkszählung angelegt wurde, zu entnehmen ist, war Ingeborg Levinsohn unverheiratet. Gemeinsam mit ihrer Mutter Else musste sie sich in der einstigen Synagoge Levetzowstraße registrieren lassen und musste auf langen Wegen durch die Stadt marschieren. Am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald mussten sie dann 13. Januar 1942 einen Zug besteigen, der aus Personenwagen 3. Klasse bestand und nach Riga fuhr. Nach der Ankunft am 16. Januar 1942 wurde sie ebenso wie fast alle der 1034 Insassen erschossen.


Biographical Compilation

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf. Helmut Lölhöffel mit Ergänzungen von Karin Sievert