Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Ruth Abarbanell

Stolperstein Ruth Abarbanell Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
LOCATION
Knesebeckstr. 32

DISTRICT
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
STONE WAS LAID
02/22/2019

BORN
06/05/1911 in Stettin / Szczecin
ESCAPE
Niederlande
INTERNIERT
in Westerbork; NL
DEPORTATION
in 1943 from Westerbork, NL to Theresienstdt
SURVIVED

Ruth Abarbanell wurde als zweites Kind von Irma Abarbanell und Leopold Abarbanell in Stettin am 5.6.1911 geboren. Sie zog mit ihren Eltern nach Berlin in die Kaiserallee (heute Bundesallee). Nachdem ihre Eltern sich trennten, zog ihre Mutter mit den Kindern in die Knesebeckstrasse 32.

Ruth floh in der Nazizeit nach Amsterdam, von wo aus sie über das Lager Westerbork nach Theresienstadt deportiert wurde. Sie überlebte traumatisiert.

Ruth Abarbanell ging wieder nach Holland zurück, wo sie später die niederländische Staatsangehörigkeit erlangte. Über ihr weiteres Schicksal ist bislang nichts bekannt.


Die Stolpersteine für Irma Abarbanell und ihre Kinder Hans, Ruth und Peter Klaus wurden vom Künstler Gunter Demnig am 22.2.2019 verlegt. Sie wurden von Olga Fraticelli-Thoumas (erste Frau von Peter Klaus Abarbanell), Evelyne Abarbanell-Stransky (Tochter von Peter Klaus Abarbanell), Sue Arns (Enkelin von Margarete Aronhold) und Eckart Aaron Arns gespendet, die an der Verlegung teilnahmen.

Biographical Compilation

Recherche und Text: Eckart Aaron Arns

Additional Sources