Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Henriette Ney (born Mandel)

LOCATION
Bundesallee 79a

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
STONE WAS LAID
12/06/1865

BORN
11/18/1865 in Pfrimm/Kirchheimbolanden
DEPORTATION
on the 14th of September 1942 to Theresienstadt
MURDERED
01/23/1943

Henriette Mandel kam am 18. November 1865 in Albisheim an der Pfrimm/Kirchheimbolanden als Tochter des Michael Mandel und seiner Frau Getrude geborene Rothschild zur Welt. Sie heiratete 1890 in Albisheim den Pferdehändler Isaac Ney und lebte mit ihm in Kaiserlautern. Die Kinder wurden geboren: Johanna am 21. August 1893, Markus Alfred am 21. Dezember 1894 und Kurt Paul am 21. September 1899. 1934 starb ihr Mann in Kaiserslautern. Henriette Ney zog zu ihrer verheirateten Tochter Johanna Kleinberger nach Berlin. Diese hatte eine Tochter Pauline Lotte, geboren am 18. Februar 1921. Bis 1934 lebte die Familie in Friedenau in der Rheinstraße 28 III, 1935 zog sie in die Kaiserallee 79a (heute Bundesallee 79a), möglicherweise um Henriette Ney in einer größeren Wohnung angemessen unterbringen zu können. Henriette Ney wurde am 14. September 1942 nach Theresienstadt deportiert, wo sie am 23. Januar 1943 ermordet wurde.http://www.statistik-des-holocaust....
Die Todesursache lautete offiziell Herzmuskelentartung. Ihre Tochter Johanna beging mit ihrem Mann Albert Kleinberger am 01.März 1943 Suizid. Henriette Neys Söhne Markus Alfred und Kurt Paul konnten 1940 von Liverpool in die USA ausreisen, dabei war Markus Alfreds Frau Margarete Schwarzmann und die spätere Frau von Kurt Paul, Cecilia (Cilly) Ullmann. Markus Alfred und Margarete bekamen später einen Sohn Hans. Cilly brachte eine Tochter Ruth (1925) mit in die Ehe. Henriettes Enkelin Pauline Lotte konnte noch nach England emigrieren, sie heiratete Ernst Jacob und bekam 2 Kinder: 1948 Ronald Henry und 1951 Hazel Eleanor.


Biographical Compilation

Angelika Hermes

Additional Sources