Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Paul Bendix

LOCATION
Bennigsenstr. 17

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
STONE WAS LAID
02/22/2020

BORN
12/30/1870 in Berlin
OCCUPATION
Komponist und Komiker
DEPORTATION
on the 28th of May 1943 to Theresienstadt
MURDERED
07/18/1944 in Theresienstadt

Paul Bendix wurde am 30. Dezember 1870 in Berlin geboren. Sein Vater war Martin Bendix, der von Beruf Schauspieler und Humorist war. Seine Mutter war die nicht jüdische Josephine Wilhelmine Bendix, geborene Schönberne.
Paul Bendix war Komponist und Komiker; er trat zusammen mit seinem Vater auf.
Im August 1937 wurde er aus der Reichsmusikkammer als "Halbjude" ausgeschlossen.
Zu diesem Zeitpunkt wohnte er in Berlin-Tempelhof in der Albrechtstraße 38.
Bei der Volkszählung vom Mai 1939 war er zusammen mit seiner Ehefrau Paula Taube, geborene Karbe am 27.02.1885 in Lich in Oberhessen in Berlin-Schöneberg in der Naumannstraße 42. IV gemeldet.
Seit 1942 lebte das Ehepaar in Scheidung; Paul Bendix zog als Untermieter in die Bennigsenstraße 17 bei Crohn, bewohnte dort ein Zimmer für das er 35 RM monatlich zahlte.
Seine Ehefrau Paula verblieb in der Naumannstraße 42. Sie wurde am 9. Dezember 1942 nach Auschwitz deportiert.
Paul Bendix bezeichnete sich in der im Mail 1943 vor der Deportation geforderten Vermögenserklärung auf die Frage: "Jude? Nein, evangelischer Mischling, er lebe von seiner jüdischen Ehefrau getrennt und erwarte täglich das Scheidungsurteil".
Er wurde am 28. Mai 1943 nach Theresienstadt deportiert, wo er am 18. Juli 1944 umkam.


Biographical Compilation

Sigrun Marks

Additional Sources

Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit (hrsg. Uni Hamburg)