Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Dr. Franz Cohn

LOCATION
Varziner Str. 4

DISTRICT
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
STONE WAS LAID
12/06/2019

BORN
09/30/1897 in Graudenz / Grudziądz
OCCUPATION
Antiquar
DEPORTATION
on the 26th of October 1942 to Riga
MURDERED
October 1942 in Riga

Dr. Franz Cohn, geboren am 30. September 1897 in Grudziat (deutsch: Graudenz) im heutigen Polen, lebte mit seiner Frau Frida, geborene Bier am 16. Juli 1905 in Berlin.
Am 25. September 1925 wurde ihre gemeinsame Tochter Ruth geboren. Sie lebten in der Varziner Straße 4 in Friedenau in einer Ladenwohnung.
Franz Cohn studierte in Marburg und promovierte dort 1923 zu dem Thema "Novalis und die gotische Kultur". Nach seiner Niederlassung in Berlin hatter er in Wilmersdorf in der Kaiserallee 177 (heute Bundesallee) ein Antiquariat, später in Steglitz in der Worpswederstraße 7 eine Bücherstube.
Frida Cohn musste von August 1941 bis Februar 1943 bei der Firma Siemens-Schucker AG im Wernerwerk Zwangsarbeit leisten.
Dr. Franz Cohn wurde mit dem 22. Osttransport am 26. Oktober 1942 nach Riga deportiert. Sein Todesdatum ist unbekannt. Aus Forschung und Berichten ist jedoch bekannt, dass die Menschen gleich nach der Ankunft am 29. Oktober in den Wäldern der Umgebung von Rga erschossen wurden.
Frida Cohn wurde mit dem 31. Osttransport am 1. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.
Ruth Cohn wurde mit dem 33. Osttransport am 3. März 1943 ebenfalls nach Auswitz deportiert und ebenfalls dort ermordet.


Biographical Compilation

Sigrun Marks