Louis Drucker

Location 
Dahlmannstr. 6
District
Charlottenburg
Stone was laid
2008
Born
1875
Deportation
on 11 June 1942 nach Theresienstadt
Murdered
1943 in Theresienstadt
  • Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

Louis Drucker wurde am 17. Februar 1875 in Flatow (Westpreußen) geboren. Er war verheiratet mit Auguste Drucker, geb. Jacobi. Sie wurde am 15. Mai 1867 in Deutsch Krone (Pommern) geboren. Nach Angaben einer Verwandten (Berlin, 2008) waren beide Kaufleute. Sie wohnten zeitweise in der Dahlmannstraße 6. Ihrer Tochter Elsbeth und Ehemann Jaraf war es gelungen, rechtzeitig mit den Kindern Eduard und Ruth nach Havanna (Cuba) auszuwandern. <br />
<br />
Die Druckers mussten ihre Wohnung 1941 verlassen und wohnten bis zur Deportation in einem möblierten Zimmer in der Rankestraße 9. Louis Drucker und seine Frau Auguste wurden am 10. Juni 1942 in das Sammellager Hamburger Str. 26 gebracht und am nächsten Tag zusammen mit 48 anderen Personen vom Anhalter Bahnhof nach Theresienstadt deportiert. Louis Drucker überlebte die Strapazen nicht. Ein knappes Jahr später am 10. Mai 1943 starb er infolge der unmenschlichen Bedingungen im Alter von 68 Jahren. Die Todesursache ist nicht bekannt. Auguste überlebte das Grauen. Sie wurde im Mai 1945 aus dem Lager Theresienstadt befreit, hat aber die Folgen der Zustände im Ghetto nicht überstanden. <br />
<br />
Quellen: Bundesarchiv, Brandenburgisches Landeshauptarchiv, Deportationsliste,

Louis Drucker wurde am 17. Februar 1875 in Flatow (Westpreußen) geboren. Er war verheiratet mit Auguste Drucker, geb. Jacobi. Sie wurde am 15. Mai 1867 in Deutsch Krone (Pommern) geboren. Nach Angaben einer Verwandten (Berlin, 2008) waren beide Kaufleute. Sie wohnten zeitweise in der Dahlmannstraße 6. Ihrer Tochter Elsbeth und Ehemann Jaraf war es gelungen, rechtzeitig mit den Kindern Eduard und Ruth nach Havanna (Cuba) auszuwandern.

Die Druckers mussten ihre Wohnung 1941 verlassen und wohnten bis zur Deportation in einem möblierten Zimmer in der Rankestraße 9. Louis Drucker und seine Frau Auguste wurden am 10. Juni 1942 in das Sammellager Hamburger Str. 26 gebracht und am nächsten Tag zusammen mit 48 anderen Personen vom Anhalter Bahnhof nach Theresienstadt deportiert. Louis Drucker überlebte die Strapazen nicht. Ein knappes Jahr später am 10. Mai 1943 starb er infolge der unmenschlichen Bedingungen im Alter von 68 Jahren. Die Todesursache ist nicht bekannt. Auguste überlebte das Grauen. Sie wurde im Mai 1945 aus dem Lager Theresienstadt befreit, hat aber die Folgen der Zustände im Ghetto nicht überstanden.

Quellen: Bundesarchiv, Brandenburgisches Landeshauptarchiv, Deportationsliste,