Franziska Wiener née Merzbach

Location 
Karwendelstr. 25
District
Lankwitz
Stone was laid
2022
Born
1852
Dead
1940 in Berlin
  • Stolperstein Franziska Wiener © OTFW
    Stolperstein Franziska Wiener © OTFW

    Stolperstein Franziska Wiener © OTFW

Franziska Wiener wurde als Franziska Merzbach im Jahr 1852 geboren. Wir wissen nichts über ihre Eltern und woher sie stammt. Unbekannt ist auch, wann und wo sie ihren Mann, Jakob Wiener, einen Journalisten, kennengelernt und geheiratet hat. Da es keine Hinweise auf ältere Geschwister gibt, ist anzunehmen, dass die Ehe lange kinderlos blieb, bis Franziska am 2. Januar 1894 im für diese Zeit sicher hohen Alter von 42 Jahren in Berlin ein Kind gebar, ihre Tochter Betty. <br />
Die Eltern, die um die Jahrhundertwende in Berlin in die Promenadenstraße 10 in Lichterfelde-Ost lebten, ermöglichten ihrer Tochter eine erstklassige Ausbildung. Betty legte in der Kaiserzeit ihre Reifeprüfung ab, studierte Medizin, erwarb den Doktortitel und fand eine Anstellung als Kinderärztin im öffentlichen Dienst in Berlin. <br />
<br />
1918 starb Franziskas Mann. Sie lebte bis 1930 weiter mit ihrer Tochter in der Villa in Lichterfelde zur Miete. In den Adressbüchern wird sie als Witwe geführt, hat also keinen Beruf ausgeübt. Auch nach ihrem Umzug in eine Wohnung in der Lichterfelder Mühlenstraße 20 (1936 umbenannt in Karwendelstraße 25) lebten die beiden Frauen zusammen, auch nach der Entlassung von Betty aus dem öffentlichen Dienst aufgrund des „Arierparagraphen“ des am 7. April 1933 verabschiedeten „Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“.<br />
<br />
Franziska Wiener starb 1940 im Alter von 88 Jahren vor ihrer sicheren Deportation. Sie wurde auf dem jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee beigesetzt.

Franziska Wiener wurde als Franziska Merzbach im Jahr 1852 geboren. Wir wissen nichts über ihre Eltern und woher sie stammt. Unbekannt ist auch, wann und wo sie ihren Mann, Jakob Wiener, einen Journalisten, kennengelernt und geheiratet hat. Da es keine Hinweise auf ältere Geschwister gibt, ist anzunehmen, dass die Ehe lange kinderlos blieb, bis Franziska am 2. Januar 1894 im für diese Zeit sicher hohen Alter von 42 Jahren in Berlin ein Kind gebar, ihre Tochter Betty.
Die Eltern, die um die Jahrhundertwende in Berlin in die Promenadenstraße 10 in Lichterfelde-Ost lebten, ermöglichten ihrer Tochter eine erstklassige Ausbildung. Betty legte in der Kaiserzeit ihre Reifeprüfung ab, studierte Medizin, erwarb den Doktortitel und fand eine Anstellung als Kinderärztin im öffentlichen Dienst in Berlin.

1918 starb Franziskas Mann. Sie lebte bis 1930 weiter mit ihrer Tochter in der Villa in Lichterfelde zur Miete. In den Adressbüchern wird sie als Witwe geführt, hat also keinen Beruf ausgeübt. Auch nach ihrem Umzug in eine Wohnung in der Lichterfelder Mühlenstraße 20 (1936 umbenannt in Karwendelstraße 25) lebten die beiden Frauen zusammen, auch nach der Entlassung von Betty aus dem öffentlichen Dienst aufgrund des „Arierparagraphen“ des am 7. April 1933 verabschiedeten „Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“.

Franziska Wiener starb 1940 im Alter von 88 Jahren vor ihrer sicheren Deportation. Sie wurde auf dem jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee beigesetzt.