Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Martin Rechelmann

Martin Rechelmann © OTFW
LOCATION
Bachstraße 1-2

DISTRICT
Mitte – Moabit
STONE WAS LAID
09/20/2013

BORN
04/13/1899 in Schwerin an der Warthe / Skwierzyna
OCCUPATION
Getreidekaufmann
MURDERED
02/22/1942 in Auschwitz

Martin Rechelmann wurde am 13. April 1899 in Schwerin an der Warthe geboren. Er war das zweite von drei Kindern der Eheleute Hermann (eigentlich Hirsch) Rechelmann und Paula Anne, geb. Gutkind. Der Vater, geb. 1857, war von Beruf Rechtskonsulent, die Mutter vermutlich Hausfrau. Beide hatten 1891 in Filehne geheiratet, dem Geburtstort der Mutter. Martin hatte einen älteren Bruder Ludwig, geboren 1897, der 1917 an den Folgen einer Kriegsverletzung starb, sowie eine jüngere Schwester, Philippine, geboren 1904.

Martin Rechelmann besuchte die Realschule und erlernte den Beruf eines Getreidekaufmannes. 1925 heiratete er, 1927 wurde eine Tochter geboren. Die Ehe wurde 1929 geschieden und Martin zog nach Berlin.

1930 zog auch seine Schwester nach Berlin und beide entwickelten ein engeres Verhältnis.

Martin lernte Herta Gutfeld kennen, die er 1941 in Berlin-Charlottenburg heiratete. Zu dieser Zeit wohnten sie in der Cuxhavener Straße 5. Gemeinsam mit dem Schwager Jacob Gutfeld versuchten sie, Wertsachen und Hausrat vor dem Zugriff der Nazis zu retten. Noch glaubten sie, die Sachen nach einer „Umsiedlung“ wieder abholen zu können. Es war ein verhängnisvoller Irrtum.

Martin Rechelmann wurde am 22. Februar 1943 in Auschwitz ermordet. Auf welchem Wege er dorthin kam und was mit ihm geschah, ist nicht überliefert.


Biographical Compilation

Judith Schewe