Skip to main content
Skip to content Skip to navigation

Pauline Hirschfeld (born Lipstein)

Stolperstein Pauline Hirschfeld, Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
LOCATION
Bundesplatz 7

DISTRICT
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
STONE WAS LAID
06/04/2021

BORN
12/11/1855 in Slonim / Сло́нім
FLIGHT INTO DEATH
03/09/1943 in Sammelstelle in der Großen Hamburger Straße 26

Pauline Hirschfeld wurde am 11. Dezember 1855 als Pauline Lipstein in Slonim geboren. Ihre Eltern waren Wolf und Ida Lipstein. Zur Zeit ihrer Geburt gehörte die Stadt zu Russland, später zu Polen und heute zu Weißrussland. Slonim war ein wichtiges jüdisches Zentrum. 1901 betrug der jüdische Bevölkerungsanteil 78 %. Bei den Massakern von Slonim unter nationalsozialistischer Besatzung zwischen Sommer 1941 bis Herbst 1943 wurden insgesamt 45.000 jüdische Menschen ermordet.
Über ihren Lebensweg, der sie von Slonim über Cranz nach Berlin geführt hat, gibt es keine näheren Informationen.
Pauline heiratete am 27. Dezember 1879 in Königsberg den Kaufmann Julius Hirschfeld. Die Tochter Elsa kam im Dezember 1880 in Berlin auf die Welt. 1882 wurde Gertrud geboren, sie starb 1884 knapp 2-jährig. Julius Hirschfeld verstarb 1931 in seiner Wohnung in der Nassauischen Straße 62.
Der ebenfalls am Bundesplatz 7 wohnende Bruno Hirschfeld war Pauline Hirschfelds am 15. August 1886 geborener Sohn. Er kam in Cranz/Ostpreußen auf die Welt.
Pauline Hirschfeld hat in auswegloser Situation hochbetagt mit 87 Jahren nur wenige Tage vor ihrem Sohn die Flucht in den Tod gewählt, nachdem sie wenige Tage vor ihrer Deportation in das als Sammelstelle umfunktionierte Jüdische Altersheim in der Großen Hamburger Straße 26 eingewiesen worden war.
Die Bedeutung des Vermerks auf einer Hinweiskarte für Pauline Hirschfeld „Zigeuneraktion v. 5.5.1943 Auschwitz“, veröffentlicht vom ITS Arolsen, konnte nicht geklärt werden.


Dieser Stolperstein wurde am 4.6.2021 verlegt und nach einem Aufruf der „Initiative Bundesplatz e.V.“ von Mitgliedern, Nachbarn, engagierten Bürgern, Firmen und Organisationen gespendet.

Biographical Compilation

Recherche und Text: Birgitta Berhorst und Friedrich Berghald

Additional Sources

- Online-Recherche zu Slonin