Jenny Hirsch née Kanin

Location 
Gipsstraße 9
District
Mitte
Stone was laid
2004
Born
24 April 1883
Occupation
Köchin
Deportation
on 26 October 1942 nach Riga
Murdered
  • Stolperstein Jenny Hirsch © OTFW
    Stolperstein Jenny Hirsch © OTFW

    Stolperstein Jenny Hirsch © OTFW

Jenny Hirsch wurde am 24. April 1883 in Lissa (heute Leszno) in Posen als Jenny Kanin geboren. Die Köchin zog 1926 vermutlich mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen, Friedrich und Haimann, von Znin in Posen nach Berlin. In der Gipsstraße 9 in Berlin-Mitte bewohnte die Familie eine 1  ½-Zimmer-Wohnung. Der ältere Sohn Friedrich (geboren am 5. März 1915) zog später in die Kastanienallee; Jenny und ihr jüngerer Sohn Haimann blieben in der Gipsstraße. Jenny Hirsch arbeitete zuletzt in einem Kindertagesheim am Tilschufer 10–16. Am 21. Oktober 1942 unterschrieb sie ihre Vermögenserklärung, und am 26. Oktober 1942 wurde sie mit dem „22. Osttransport“ in das Ghetto Riga deportiert. Sie gilt als verschollen, wie auch ihr Sohn Haimann, der am 3. Februar 1943 nach Auschwitz verschleppt wurde. Ihr Sohn Friedrich musste Zwangsarbeit leisten. Er wurde am 29. November 1942 nach Auschwitz deportiert, wo er am 22. Dezember 1942 ermordet wurde.

Jenny Hirsch wurde am 24. April 1883 in Lissa (heute Leszno) in Posen als Jenny Kanin geboren. Die Köchin zog 1926 vermutlich mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen, Friedrich und Haimann, von Znin in Posen nach Berlin. In der Gipsstraße 9 in Berlin-Mitte bewohnte die Familie eine 1  ½-Zimmer-Wohnung. Der ältere Sohn Friedrich (geboren am 5. März 1915) zog später in die Kastanienallee; Jenny und ihr jüngerer Sohn Haimann blieben in der Gipsstraße. Jenny Hirsch arbeitete zuletzt in einem Kindertagesheim am Tilschufer 10–16. Am 21. Oktober 1942 unterschrieb sie ihre Vermögenserklärung, und am 26. Oktober 1942 wurde sie mit dem „22. Osttransport“ in das Ghetto Riga deportiert. Sie gilt als verschollen, wie auch ihr Sohn Haimann, der am 3. Februar 1943 nach Auschwitz verschleppt wurde. Ihr Sohn Friedrich musste Zwangsarbeit leisten. Er wurde am 29. November 1942 nach Auschwitz deportiert, wo er am 22. Dezember 1942 ermordet wurde.