Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Georg Bock

Georg Bock © OTFW
VERLEGEORT
Mühlenstraße 10

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
14.05.2013

GEBOREN
29.01.1878 in Kattowitz (Schlesien) / Katowice
FLUCHT
1938 Flucht in die Tschechoslowakei (CSR)
DEPORTATION
am 26.10.1941 von aus Prag nach Łódź / Litzmannstadt
ERMORDET
in Łódź / Litzmannstadt

Georg Bock kam am 29. Januar 1878 in Kattowitz als Sohn des Isaac Bock und seiner Frau zur Welt. Er wurde Kaufmann und heiratete Guste Gutherz. Die Tochter Edit Johanna wurde am 16. März 1906 geboren, es folgte der Sohn Walter Erich am 24. Mai 1912 in Kattowitz.
Ab 1923 lebte die Familie in Zehlendorf, Mühlenstraße 10, im eigenen Haus.
Georg Bock war Inhaber der Firma E.Nacks Nachfolger, einem Eisengroßhandel.
Ab 1928 lebte die Familie in der Prinzregentenstraße 93, das Haus Mühlenstraße hatte Georg Bock verkauft.
Sein Sohn Walter Erich studierte von Oktober 1931 bis April 1933 an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin Medizin. Die Tochter Edit Johanna heiratete Georg Joel und emigrierte mit ihm nach Palästina, wo am 26. Juli 1940 Dan Cham geboren wurde.Georg Bock emigrierte am 1. Januar 1938 nach Prag, seine Frau Guste blieb in der Prinzregentenstraße 93 wohnen. Von Prag wurde Georg Bock am 26. Oktober 1941 nach Litzmannstadt deportiert, er wandte sich von dort mit Briefen an seine Familie.
Sein Todesdatum ist unbekannt.
Seine Frau Guste wurde am 19. Januar 1942 nach Riga deportiert, auch ihr Todesdatum ist unbekannt.
Walter Bock konnte nach Mexiko entkommen.


Biografische Zusammenstellung