Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Ruth-Rosa Benjamin (geb. Brandt)

Stolperstein Ruth-Rosa Benjamin (c/o Projekt-Stolpersteine)
Stolperstein für Ruth-Rosa Benjamin. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Schmarjestraße 9B

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
März 2009

GEBOREN
10.11.1901 in Pleschen (Posen) / Pleszew
DEPORTATION
am 15.08.1942 nach Riga
ERMORDET
18.08.1942 in Riga

Ruth Rosa Brandt kam am 10. November 1901 in Pleschen/Posen als Tochter des Isidor Brandt und seiner Frau Sophie geborene London zur Welt.
Sie heiratete 1925 in Berlin den Kaufmann Herbert Benjamin, der im Zeitpunkt der Heirat in der Chausseestraße 57 wohnte. Dorthin zog auch Ruth Rosa, bis beide 1935 nach Niederschöneweide in die Hainstraße 15 zogen.
Ihr Mann Herbert arbeitete damals als Vertreter. 1939 wohnten sie getrennt: Ruth Rosa in Zehlendorf, Elsestraße 9 b, und Herbert in der Schönhauser Allee 127. Später lebten sie zusammen in der Waitzstraße 6 bei Kiewe, und die letzte Anschrift vor der Deportation war Duisburger Straße 6.
Am 15. August 1942 wurden Ruth Rosa Benjamin und Herbert Benjamin zusammen nach Riga deportiert, ihre Namen stehen untereinander.
Alle Personen dieses Transports wurden unmittelbar nach ihrer Ankunft in Riga in den Wäldern von Rumbula erschossen.


Biografische Zusammenstellung

Projekt Stolpersteine / Wikipedia