Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Regina Wolff (geb. Isacsohn)

Stolperstein für Regina Wolff. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Berliner Str. 7-8

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Tegel
VERLEGEDATUM
17.03.2011

GEBOREN
17.06.1893 in Gollub (Westpreußen) / Golub-Dobrzyń
DEPORTATION
am 12.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
12.02.1943 in Auschwitz

Regina Wolff wurde unter dem Mädchennamen Isacsohn am 17. Juni 1893 im westpreußischen Gollub im Kreis Briesen (heute Golub-Dobrzyń/Polen) geboren. Sie hatte zwei Brüder, Eugen, geboren 1885, und Bruno, geboren 1886.

Zum weiteren Lebensweg von Regina Wolff konnten bisher keine weiteren Angaben recherchiert werden.

Regina Wolff wurde am 12. Januar 1943 zusammen mit 1195 weiteren Personen, darunter auch die Schriftstellerin Else Ury, mit dem „26. Osttransport nach Auschwitz deportiert. Dort angekommen, wurden „nach einer ‚Selektion‘ nur 127 Männer als Häftlinge in das Lager übernommen, die übrigen Menschen“, so auch Regina Wolff, „wurden hingegen in den ,alten‘ Gaskammern von Birkenau getötet.“ (Gottwaldt/Schulle, 2005: Die „Judendeportationen“ aus dem Deutschen Reich 1941–1945, S. 400)

Das Gedenkbuch Berlins der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus gibt als Todesdatum von Regina Wolff den 12. Februar 1943 an.


Biografische Zusammenstellung

AG Stolpersteine Reinickendorf