Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Röschen Woyde (geb. Grün)

Stolperstein für Röschen Woyde. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Markgrafenstraße 22

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Frohnau
VERLEGEDATUM
05.08.2011

GEBOREN
01.02.1856 in Pinne (Posen) / Pniewy
DEPORTATION
am 17.03.1943 nach Theresienstadt
ERMORDET
16.04.1943 in Theresienstadt

Röschen Woyde, geb. Grün, wurde am 1. Februar 1856 in Pinne (heute: Pniewy / Polen), Kreis Samter, in Posen geboren.

Sie hatte zwei Töchter, Erna und Emilie.

Röschen Woyde lebte bei der Familie Grün in der Markgrafenstr. 22 in Berlin-Frohnau.

Vor ihrer Deportation wurde Röschen Woyde, ebenso wie die Familie Grün, in die Helmstedter Str. 15 in Berlin-Wilmersdorf zwangseingewiesen.

Röschen Woyde wurde am 17. März 1943 zusammen mit mindestens 1284 weiteren Personen mit dem letzten „Großtransport aus Berlin nach Theresienstadt deportiert, wo sie am 16. April 1943 starb.


Biografische Zusammenstellung

AG Stolpersteine Reinickendorf