Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Charlotte Arnsfeld (geb. Klein)

Stolpersteine für Max und Charlotte Arnsfeld © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin
VERLEGEORT
Geibelstraße 1

BEZIRK/ORTSTEIL
Friedrichshain-Kreuzberg – Kreuzberg
VERLEGEDATUM
26.10.2010

GEBOREN
14.05.1888 in Braunsberg (Ostpreußen) / Braniewo
DEPORTATION
am 06.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Charlotte Arnsfeld, geb. Klein, wurde am 14. Mai 1888 im ostpreußischen Braunsberg geboren. Heute liegt ihr Geburtsort in Polen und trägt den Namen Braniewo. Wann Charlotte Arnsfeld nach Berlin zog und ihren Mann Max Arnsfeld heiratete, ist nicht bekannt. Ab 1937 bewohnte das Ehepaar eine 2-Zimmer-Wohnung in der Geibelstraße 1 im Bezirk Kreuzberg. Charlotte und Max Arnsfeld hatten eine gemeinsame Tochter, Ilse Thea. Den Eltern gelang es, ihr die Emigration nach England zu ermöglichen. So entging Ilse Thea der nationalsozialistischen Verfolgung.

Charlotte Arnsfeld wurde wenige Tage nach ihrem Ehemann Max mit dem 35. „Osttransport“ am 6. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Zum Zeitpunkt ihrer Deportation war sie 44 Jahre alt.


Biografische Zusammenstellung

Text basiert auf Informationen aus der Rede zur Stolperstein-Verlegung, die auf der Grundlage von Recherchen von Schülern und Schülerinnen der Hermann-Hesse-Oberschule (Lehrer: Werner Bauer) entstanden ist; überarbeitet von Lorraine Bluche