Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Wanda Frank (geb. Levy)

Stolperstein für Wanda Frank. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Duisburger Str. 1

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
29.03.2008

GEBOREN
09.01.1877 in Bochum
BERUF
Musikerin und Gesanglehrerin
DEPORTATION
am 09.07.1942 nach Theresienstadt
WEITERE DEPORTATION
am 19.09.1942 nach Treblinka
ERMORDET
in Treblinka

Wanda Levy wurde am 9. Januar 1877 in Bochum geboren. Sie war die Tochter von Moritz Levy und hatte eine älter Schwester namens Ida (verh. Awner, geb. am 26. Oktober 1875). 1897 zog Wanda Levy nach Berlin. Hier absolvierte sie am Stern´schen Konservatorium eine Musik- und Gesangsausbildung zur Sopranistin und heiratete den Kaufmann Max Frank, der Mitte der 1930er-Jahre verstarb.

In Berlin lebte Wanda Levy in den 1920er-Jahren in der Brandenburgischen Straße 31 und der Mommsenstraße. In den 1930er-Jahren zog sie in die Duisburger Str. 1 in Wilmersdorf. Am 9. Juli 1942 wurde die 65-Jährige zusammen mit ihrer Schwester Ida nach Theresienstadt deportiert. Zwei Monate später, am 19. September 1942, wurde die beiden Schwestern in das Vernichtungslager Treblinka deportiert und dort - vermutlich unmittelbar nach der Ankunft – ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Nachlass Wolfgang Knoll