Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Liselotte Kabaker

Stolperstein für Liselotte Kabaker Foto:Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
Stolperstein für Liselotte Kabaker Foto:Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
VERLEGEORT
Babelsberger Str. 11

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
15.04.2010

GEBOREN
06.02.1927 in Berlin
DEPORTATION
am 26.10.1942 nach Riga
ERMORDET
29.10.1942 im Ghetto Riga

Liselotte Kabaker ist am 6. Februar 1927 in Berlin geboren. Ihre Eltern waren Herbert und Alice Kabaker. Bei ihnen wohnte sie in der Babelsberger Straße 11.
Warum sie, die erst 15 Jahre alt war, gut vier Monate vor ihren Eltern offenbar allein deportiert worden ist, erschließt sich auf Anhieb nicht. Denkbar ist, dass sie als Zwangsarbeiter in „kriegswichtiger Produktion“ gebraucht wurden. Die Tochter wurde in die Sammelstelle für zur Deportation vorgesehene Jüdinnen und Juden in der ehemaligen Synagoge der Levetzowstraße in Moabit gebracht. Am 26. Oktober 1942 wurde Liselotte Kabaker vom Güterbahnhof an der Putlitzstraße in einem Zug mit 798 Leuten nach Riga deportiert. Dort wurde sie sofort nach der Ankunft des Zuges auf dem Güterbahnhof Skirotava am 29. Oktober 1942 ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf