Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Eva Pruzanska (geb. Pasch)

Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
VERLEGEORT
Damaschkestr. 23

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
20.10.2009

GEBOREN
30.07.1876 in Białystok (Russisches Reich)
DEPORTATION
am 20.08.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
05.04.1943 in Theresienstadt

Eva Pruzanska geb. Pasch ist am 30. Juli 1876 in Białystok in Polen geboren, einer Stadt rund 180 Kilometer nordöstlich von Warschau nahe der weißrussischen Grenze. 1941 wurde dort von der deutschen Polizei die jüdische Synagoge niedergebrannt, in die sie zuvor hunderte Juden getrieben hatte. Eva Pasch hatte die polnische Staatsangehörigkeit. Wann sie nach Berlin kam und was sie tat, ist nicht bekannt. Im August 1942 wurde sie in das Altersheim Große Hamburger Straße 26 gebracht, das für diesen Zweck missbraucht wurde. Am 20. August 1942 wurde sie in einem Waggon, der an den Zug nach Prag angehängt war, nach Theresienstadt deportiert und am 5. April 1943 dort in dem Ghetto, das wie anderen auch ihr als „Altersheim“ angepriesen worden war, umgebracht.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf.

Weitere Quellen

Jüdisches Adressbuch von Gross-Berlin 1931; Theresienstädter Gedenkbuch, Band I-II, Prag 1995,