Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Agnes Sandheim (geb. Loewenson)

Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
VERLEGEORT
Dernburgstr. 15

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
04.10.2010

GEBOREN
17.01.1885 in Thorn (Westpreußen) / Toruń
DEPORTATION
am 29.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Agnes Sandheim geb. Loewenson wurde am 17. Januar 1885 in Thorn (Thorun) in Westpreußen geboren. In erster Ehe war sie mit Max Czollek verheiratet. Bis 1919 war ein Kaufmann Max Czollek am Kurfürstendamm 220 im Adressbuch eingetragen, von 1920 an Agnes Czollek in der Kuno-Fischer-Straße 4 als „Witwe“. Offenbar war Max Czollek 1919 gestorben, als sie 34 Jahre alt war. Aus dieser Verbindung stammte der Enkelsohn Michael.
Seit 1936 wohnte sie mit ihrem zweiten Mann, dem Bankier Isidor Heinrich Sandheim (frühere Adresse: Siegmunds Hof 15), in der Dernburgstraße 46, die dann in Gustloffstraße umbenannt wurde. Von 1937 an war sie als „Witwe“ in der Gustloffstraße 15 eingetragen, Isidor Heinrich Sandheim war wohl 1936 gestorben. Dort blieb Agnes Sandheim bis kurz vor der Deportation wohnen und musste kurzfristig zwangsweise in die Dahlmannstraße 1 umziehen.
Sie wurde in die Sammelstelle in das ehemalige jüdische Altersheim Große Hamburger Straße 26 verschleppt. Von dort ist sie am 29. Januar 1943 nach Auschwitz deportiert und in der Gaskammer ermordet worden. Sie wurde 58 Jahre alt.
1995 hinterlegte Michael Zollek (Berlin), so unterschrieb er, für seine Großmutter Agnes bei der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ein Gedenkblatt.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf

Weitere Quellen

Gedenkblatt des Enkelsohns.