Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Eva Simon (geb. Blumenthal)

Foto: KHMM
VERLEGEORT
Kaiserdamm 115

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
17.07.2007

GEBOREN
22.12.1916 in Berlin
DEPORTATION
am 16.06.1943 nach Theresienstadt
WEITERE DEPORTATION
am 23.10.1944 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Eva Blumenthal wurde am 22. Dezember 1916 in Berlin geboren. Sie war die Tochter des Berliner Kaufmanns Arthur Blumenthal. In den 1930er-Jahren heiratete sie den 1903 in Homburg geborenen Juristen Werner Simon und lebte mit ihm in einer Wohnung des Hauses Kaiserdamm 115 in Charlottenburg. Das Haus war seit ca. 1925 im Besitz ihres Vaters.

Am 7. Dezember 1940 bekam das Ehepaar Simon einen Sohn, namens Dan. 1943 wurde die Familie nach Theresienstadt deportiert. Arthur Blumenthal am 17. März, Eva, Werner und Dan Simon am 16. Juni. Am 23. Oktober 1944 wurde die Familie Simon weiter nach Auschwitz deportiert, wo sie vermutlich unmittelbar nach der Ankunft ermordet wurden. Evas Vater Arthur teilte das Schicksal. Er wurde am 28. Oktober 1944 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Die Tanten von Eva Simon Bertha Librowicz, geb. Marcus (geb. am 1. Januar 1865) und Henriette Marcus (geb. am 19. November 1878) standen ebenfalls auf der Deportationsliste vom 17. März 1943. Henriette Marcus entzog sich durch Freitod der Deportation, ihre Schwester Bertha ist am 5. April 1944 in Theresienstadt umgekommen.


Biografische Zusammenstellung

Nachlass Wolfgang Knoll